Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:15 Uhr

Heute spielen Julia y los gordos blancos

Püttlingen. Bei schönem Sommerwetter hat die neue Konzertreihe der Stadt Püttlingen , Open-Air-Sommer - mittwochs im Park, begonnen. Den Auftakt machte "Eloïse et les passeurs de rêves". Die fünfköpfige Band um die Sängerin Eloïse umschmeichelte laut Stadt das Publikum mit französischen Chansons und erzeugte eine ganz besondere, heitere, bisweilen auch magische Stimmung. Sitar, Ukulele, Percussions und Gitarre vermischten sich mit Einflüssen aus Pop und Folk. 500 Gäste fanden sich in der Parkanlage am Rathaus Püttlingen ein. Bürgermeister Martin Speicher zeigte sich erfreut: "Das schöne Ambiente dieser Parkanlage vor der Kulisse des Püttlinger Schlösschens ist wie geschaffen für eine Open-Air-Reihe, und diese überragende Resonanz zeigt, dass wir mit unserer Idee richtig liegen, in den Sommermonaten allen Daheimgebliebenen mit einer Open-Air-Konzertreihe bei freiem Eintritt etwas Besonderes zu bieten." red

Am heutigen Mittwoch, 19.30 Uhr, stehen Julia y los gordos blancos auf der Bühne. Julia y los gordos blancos spielten bis vor zwei Jahren unter dem Namen Que punk que pan. Nach der Umbesetzung änderten sie auch ein wenig den bisherigen Stil.

Das Gitarrenspiel von Gerhard Lang, gepaart mit dem katalanischen Gitarristen und Sänger Alexandro Gallego, der Flötistin Julia Fritz und der Püttlinger Rhythmus-Fraktion von Herry Weiland (Cajon/Percussion) und Uwe Himbert (Bass), lässt nun das Feuer der Rumba Catalana wieder neu entfachen. Zum Repertoire zählen auch eigene Titel von Gallego sowie Lieder der Gipsy Kings.