1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Heusweiler macht mit bei Gesundheitsaktion

Heusweiler macht mit bei Gesundheitsaktion

Heusweiler. Es waren alarmierende Daten, mit denen Gesundheitsstaatssekretärin Gaby Schäfer die Zuhörer im Festsaal des Heusweilers Rathauses konfrontierte. Studien hätten ergeben, dass 37 Prozent der Frauen und 38 Prozent der Männer im Saarland sich nicht regelmäßig bewegen. 51 Prozent der Frauen und 66 Prozent der Männer hätten Übergewicht

Heusweiler. Es waren alarmierende Daten, mit denen Gesundheitsstaatssekretärin Gaby Schäfer die Zuhörer im Festsaal des Heusweilers Rathauses konfrontierte. Studien hätten ergeben, dass 37 Prozent der Frauen und 38 Prozent der Männer im Saarland sich nicht regelmäßig bewegen. 51 Prozent der Frauen und 66 Prozent der Männer hätten Übergewicht. Und im Vergleich der 16 Bundesländer sei das Saarland von den westlichen Flächenländern das mit dem höchsten Altersdurchschnitt. Auch saarländische Kinder bewegten sich zu wenig, sagte Schäfer. Viele säßen lieber stundenlang vor dem Computer oder dem Fernsehgerät. Für die CDU-Politikerin steht fest: "Wir Saarländer müssen was tun, um uns mobil und geistig fit zu halten."

Zu diesem Zweck haben das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie die Landes-Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland (LAGS) im Januar 2011 die Kampagne "Das Saarland lebt gesund!" gestartet. Elf Kommunen und der Landkreis St. Wendel machten bisher mit. Wie wir bereits kurz berichtet haben, ist die Gemeinde Heusweiler am Freitag als zwölfte der 52 Saar-Kommunen dem Kooperationsverbund "Das Saarland lebt gesund!" beigetreten. Bürgermeister Thomas Redelberger, Gaby Schäfer und Armin Beck, 1. Vorsitzender der LAGS, unterzeichneten die Kooperations-Vereinbarung - "passend zum Auftakt der Heusweiler Seniorenwochen, die bis 28. November laufen", wie Redelberger betonte. "Die Teilnahme an diesem Vorzeigeprojekt zeigt, dass Heusweiler eine innovative Gemeinde ist", lobte Beck. "Gesundheitsförderung funktioniert am besten, wenn alle an einem Strang ziehen, viele Einzelprojekte koordiniert zusammenarbeiten und im Rahmen ihrer Aktivitäten voneinander profitieren", meinte Gaby Schäfer.

Nun gehe es darum, "die Kampagne mit Leben zu füllen", sagte Redelberger. Dazu wurden beziehungsweise werden in den Kommunen Lenkungsgruppen gebildet; diese legen die Arbeitsschwerpunkte vor Ort fest und steuern die Aktionen. In der Lenkungsgruppe vertreten sind die örtliche Verwaltung, die LAGS und das Gesundheitsamt des Landkreises, im Falle Heusweilers also des Regionalverbandes. Hinzu kommen Kooperationspartner wie Schulen, Kindergärten, Vereine, die Kaufmannschaft oder Wirtschaftsunternehmen. Redelberger: "Wir bitten um Vorschläge, um Ideen. Jeder ist herzlich zum Mitmachen eingeladen." Themen sind etwa gesunde Ernährung, Bewegung im Alltag und die Reduzierung des Konsums von Tabak, Alkohol und Medikamenten.

Beck: "Wichtig ist, dass die Kommunen Gesundheit noch stärker zu ihrem Anliegen machen und sich für eine Verbesserung der konkreten Lebensverhältnisse ihrer Bevölkerung einsetzen. Dabei darf Gesundheitsförderung keine Einmalaktion bleiben. Sie lebt von der Kontinuität im Handeln."

das-saarland-lebt-gesund.de

Auf einen Blick

Heusweiler ist das jüngste Mitglied im Kooperationsverbund "Das Saarland lebt gesund!". Weiter machen bisher mit: Völklingen, Merzig, Homburg, Ottweiler, Tholey, Wallerfangen, Eppelborn, Kirkel, Illingen, Marpingen, Saarwellingen sowie der Landkreis St. Wendel. me