1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Grundschüler löchern Autor mit Fragen

Grundschüler löchern Autor mit Fragen

Als Kind und Jugendlicher litt Thomas Fuchs unter einer Lese-Rechtschreib-Schwäche, konnte keinen Satz geradeaus schreiben. Heute ist der 52-Jährige erfolgreicher Autor. In Köllerbach las er aus seinem Buch „Die unschlagbaren 3 – Auf frostiger Spur im ewigen Eis“.

Wenn 50 Viertklässler mucksmäuschenstill in der Schulbücherei sitzen und zwei Schulstunden lang aufmerksam die Ohren spitzen, kann das nur eines bedeuten: Vor ihnen erzählt ein Kinderbuchautor aus seinem Leben. So war's am Montag in der Grundschule Köllerbach (Kyllbergschule). Der Schriftsteller und Radiomoderator Thomas Fuchs las auf Einladung des Friedrich-Bödecker-Kreises aus seinem Buch "Die unschlagbaren 3 - Auf frostiger Spur im ewigen Eis".

Wie ein Trommelfeuer prasselten Informationen über das Leben des Autors, seine Arbeitsweise und sein literarisches Werk auf die Kinder ein. Als Kind und Jugendlicher litt der heute 52-Jährige unter einer Lese-Rechtschreib-Schwäche, konnte keinen Satz geradeaus schreiben und hat sich als Gärtner, Roadie für eine Bühnenshow, Plattenladenbesitzer, Kellner und vieles mehr durchs Leben geschlagen. Nach seinem Politik- und Geschichtsstudium landete er schließlich als Journalist beim Rundfunk, produzierte Kinder- und Jugendhörbücher und schrieb mit 26 Jahren sein erstes Kinderbuch. Seitdem sind rund 60 Bücher für Groß und Klein aus seiner Feder geflossen. Genauso schnell und fesselnd, wie er aus seinem Leben erzählte, zog er seine neugierigen Zuhörer in die Geschichte "der unschlagbaren 3", die am Nordpol ein Ufo auffinden sollen.

Als der Autor nach über 60 Minuten die Fragerunde eröffnete, konnte er sich kaum vor der Wissbegier der Viertklässler retten. "Was ist Ihr Lieblingsbuch?" "Illustrieren Sie Ihre Bücher selbst?" "Wurde schon mal ein Buch von Ihnen verfilmt?" "Mögen Sie eines Ihrer Bücher gar nicht?" "Dürfen Sie den Preis für Ihre Bücher selbst festlegen?" "Ärgern Sie sich über Rechtschreibfehler in Ihren Büchern?"

Früher sei jeweils sein aktuellstes Buch sein Lieblingsbuch gewesen, "mittlerweile muss ich sagen, dass ‚Wanted - gesetzlos' mein Favorit ist", erklärte Fuchs. Zum Malen habe er leider kein Talent, und die Verfilmung von Büchern scheitere häufig an der Finanzierung. Im Grunde möge er alle seine Bücher , aber manchmal würde er im Nachhinein das eine oder andere Kapitel anders schreiben. Den Preis für die Bücher setze der Verlag fest, sagte Fuchs und ergänzte: "Ja, über Rechtschreibfehler in meinen Büchern ärgere ich mich sehr."

"Total spannend", urteilten die Schüler am Ende der Autorenlesung, die durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins der Grundschule ermöglicht wurde. Am meisten beeindruckte sie, dass Thomas Fuchs trotz Rechtschreibschwäche Autor wurde. "Er hat wohl viel geübt", vermuteten die Kinder.