Wenn die Blitzer-Säule fehlt : Wenn die Blitzer-Säule fehlt: Götter im Straßenverkehr

Wer im antiken Griechenland durch einen Blitz verletzt wurde, der durfte nicht auf Mitleid hoffen. Im Todesfall konnte ihm sogar das Begräbnis verwehrt werden. Denn wenn ihn Göttervater Zeus persönlich mit seinem Blitz strafte, dann musste der Kerl wirklich was ganz Übles verbrochen haben.

Wer in Püttlingen vom Blitz getroffen wurde, der wusste wenigstens wirklich, was er ausgefressen hatte: zu schnell gefahren. Doch damit ist’s vorbei, die stationären Geschwindigkeitskontrollen sind abgebaut. Zudem ist der mobile Blitzer der Köllertal-Kommunen Heusweiler und Riegelsberg derzeit ausgemustert.  Ein Freifahrt-Schein ist das aber nicht, zumal ja auch die Polizei, unabhängig von den Kommunen, ihre eigenen Kontrollen macht. Es wäre jedenfalls interessant, wenn im Köllertal lebende Polizeibeamte – es soll hier ja auch weisungsbefugte geben – demnächst mal ein Experiment starten, um bei einer Kontroll-Aktion in der Püttlinger Ortsdurchfahrt festzustellen, ob jetzt wieder mehr gerast wird.

Und noch eine Überlegung, die vielleicht gar nicht so blöd ist, wie sie sich zunächst anhört: In Saarbrücken hat ein Bürger als Abschreckung eine Blitzersäulen-Attrappe in seine  Vorgarten gestellt. Vielleicht muss es ja gar kein teuer angemieteter echter Blitzer sein, um die Geschwindigkeit zu drosseln? Auch Zeus war nicht echt, aber der Bammel vor ihm zeigte Wirkung.  

Hier geht’s zum Bericht