Glühweinwetter zum Markttreiben

Heusweiler. Der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger hatte Recht, als er am Samstag die Besucher des Weihnachtsmarktes mit den Worten begrüßte "Es ist zwar kalt, aber somit auch richtig gut, um Glühwein zu trinken." Das musste er den Besuchern auch nicht zwei Mal sagen

Heusweiler. Der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger hatte Recht, als er am Samstag die Besucher des Weihnachtsmarktes mit den Worten begrüßte "Es ist zwar kalt, aber somit auch richtig gut, um Glühwein zu trinken." Das musste er den Besuchern auch nicht zwei Mal sagen. Viele standen bereits an den zahlreichen Getränkeständen wie beispielsweise "Zur himmlischen Tränke" und trotzten den kalten Temperaturen mit einem heißen Glühwein. Doch auch warme Crêpes und heiße Waffeln halfen dabei, sich von innen zu wärmen.

Am frühen Samstagnachmittag standen vor allem die Kinder im Mittelpunkt: Zunächst erhielten sie Besuch vom Nikolaus, anschließend konnten sie sich gemeinsam mit ihren Eltern das Weihnachtsmärchen "Mama Muh feiert Weihnachten" in der Kulturhalle am Markt ansehen. Aufgeführt vom Wittener Kinder- und Jugendtheater, begeisterte das Märchen Klein und Groß.

Doch für einige Kinder der Grundschule Heusweiler hieß es auch selbst "Rauf auf die Bühne". Unter Leitung ihrer Lehrerin Elisabeth Thomas-Breyer hatten sie Weihnachtslieder einstudiert und gaben sie auf der Bühne am Marktplatz zum Besten. Spätestens beim Erklingen von "Oh, du fröhliche" machte sich bei den Zuhörern eine weihnachtliche Stimmung breit.

.Musikalisch ging es an dem ersten Adventswochenende auf dem Heusweiler Weihnachtsmarkt auch weiter: So gab unter anderem der evangelische Bläserkreis in der evangelischen Kirche am Samstagnachmittag ein Konzert, der katholische Kirchenchor sang am Sonntag Lieder zum Advent, und das Alphorntrio der Bubacher Dorfdudler schaffte mit weihnachtlichen Melodien eine anheimelnde Atmosphäre.

Wer noch auf die letzte Sekunde einen Adventkranz brauchte, wurde auf dem Heusweiler Markt am vergangenen Wochenende ebenfalls fündig. Aber auch weihnachtliche Blumengestecke und die beliebten Mistelzweige konnte man erstehen - bekanntlich verheißt die Legende den Paaren, die sich unter einem Mistelzweig küssen, eine glückliche Zukunft.