Gerammelt voll und Bombenstimmung

Niedersalbach. "Narren-Olympiade" heißt das Niedersalbacher Sessionsmotto in diesem Jahr. Und was die Niedersalbacher Narren bei ihrer Sessionseröffnung - wie immer ein gesellschaftliches "Event" in Heusweiler - im ausverkauften Bürgerhaus präsentierten, war in der Tat olympiareif. Eine Goldmedaille verdiente sich zum Beispiel Sitzungspräsident Egbert Primm

Niedersalbach. "Narren-Olympiade" heißt das Niedersalbacher Sessionsmotto in diesem Jahr. Und was die Niedersalbacher Narren bei ihrer Sessionseröffnung - wie immer ein gesellschaftliches "Event" in Heusweiler - im ausverkauften Bürgerhaus präsentierten, war in der Tat olympiareif. Eine Goldmedaille verdiente sich zum Beispiel Sitzungspräsident Egbert Primm. Weil der etatmäßige Präsident Wolfgang Raber erkrankt war, musste Primm einspringen. Er machte es klasse. Locker vom Hocker, mit frechen, witzigen und manchmal gereimten Sprüchen, erinnerte er fast an die Salbacher Elferratslegende Michael Gemmel aus den 1990er Jahren.Gold auch für die Büttenreden, Tänze und Gesänge. So begeisterten "Eheberaterin" Jasmin Jochum und "Ehemann" Markus Forster mit frechen, intelligenten Wortspielen und Dialogen. "Alle Menschen sind intelligent, Ausnahmen haben die Regel", meinte beispielsweise Forster, während Jasmin Jochum die Herren der Schöpfung als "Sicherheitsrisiko" bezeichnete, denn: "Schläger, Hooligans, Neonazis - alles Männer!" Köstlich auch der Vortrag der Niedersalbacher Tratschtanten (und des Tratschonkels) Sibylle Lesch, Steffi Andres und Luggi Andres. Ihre Lästereien über sich selbst und über kommunale Größen machen richtig Spaß.

Ein absoluter Gewinn für die Niedersalbacher Fastnacht ist auch Mario Lino. Vor zwei Jahren debütierte er als Barack Obama, im letzten Jahr brillierte er als Pater Lino und jetzt brachte er den Saal als "Hauptmann von Köpenick" zum Toben. Seine Worte sind eulenspiegelhaft, geistreich, manchmal auch ein bisschen boshaft - so, wie die Fastnacht sein soll. Als das Publikum seine Rede anfangs noch ein wenig zurückhaltend aufnahm, knurrte er das närrische Auditorium an: "Wer bis jetzt noch nicht zum dritten Mal gelacht hat, wird mit Sitzungsbesuch bei der Heusweiler Karnevalsgesellschaft bestraft." Ansonsten zog Lino gnadenlos die Bundes- und Landespolitik, aber auch die Saarbahn und Bürgermeister Thomas Redelberger durch den Kakao, und auf jede Pointe folgte sein Kommando "Verstanden?", das der Saal mit einem gebrüllten "Jawoll, Herr Hauptmann" quittierte. "Na also" meinte der Hauptmann befriedigt. Worauf das Publikum ein zustimmendes "Jeht doch", setzte. Auch musikalisch hatten die NN viel zu bieten: Die "Famme fatale" Desirée Becker textete und sang den neuen Karnevalsschlager der Session "Hey na na na". Die NN-Sunnys mit einer getanzten Zeitreise durch die Musikgeschichte sowie die NN-Eleven mit einer Persiflage auf die US-Army bewiesen, dass Showtanz in Niedersalbach ein ganz hohes Niveau besitzt, und die Söhne Salbachs (Michael Küllmar, Thomas Redelberger, Michael Bähr, Bruno Lesch, Luggi Andres, Jürgen Krass) rissen den Saal mit Stimmungsliedern mit.

Auf einen Blick

Die weiteren Akteure: Musikalische Umrahmung: Bubacher Dorfdudler, Leitung Andreas Trenz. Choreografinnen: Lisa Niato, Steffi Ewen, Maria Haag, Steffi Haag, Jasmin Jochum. Kostüme: Maria Haag.

"Famme fatale" Desirée Becker lieferte den neuen Karnevalsschlager der Session.

Die vier Gala-Kappensitzungen der NN finden am 26. und 27. Januar sowie am 1. und 2. Februar im Bürgerhaus statt. Der NiSaBüBa steigt an gleicher Stelle am 9. Februar. Der Kartenvorverkauf beginnt im Dezember. dg