Gemeinsam für Heusweiler

Misstöne begleiteten die Ortsvorsteher-Wahl in Heusweiler. Enttäuscht über die Art und Weise, wie sein Nachfolger Helmut Maas ins Amt kam, zog sich der bisherige Amtsinhaber Gerhard Fisch zurück.

Helmut Maas versteht sich als Mannschaftsspieler. Und so verwundert es auch nicht, dass der neue Ortsvorsteher von Heusweiler zum Antrittsbesuch bei der Saarbrücker Zeitung seinen Stellvertreter Ulrich Steinrücken mitbringt. "Wir werden immer als Team auftreten", kündigt Maas an. Der CDU-Mann hat Steinrücken seine Wahl zu verdanken. Denn der Vertreter der Naturverbundenen Ökologischen Liste (NÖL) gab im neuen neunköpfigen Ortsrat, in dem CDU und SPD jeweils vier Sitze haben, mit seiner Stimme den Ausschlag. Ist Maas also Ortsvorsteher von Steinrückens Gnaden? "Er ist keinesfalls von meiner Gnade abhängig, wir entscheiden nach Sachverstand", betont Steinrücken.

Und Maas ergänzt: "Diese Entscheidung haben alle zu akzeptieren." Steinrücken habe sie in der Ortsratssitzung ausführlich begründet und damit gezeigt, wie viel Mühe er sich gemacht hat. Jetzt will das Duo die Dinge anpacken, die es zu tun gilt und die das Tandem in einem Elf-Punkte-Programm formuliert hat. Wohlwissend, dass der finanzielle Spielraum arg klein ist und der Ortsrat nicht viel zu entscheiden hat.

Ganz wichtig ist beiden, "die Bürger bei Projekten von Anfang an mit ins Boot zu nehmen", um sozusagen eine große Allianz für Heusweiler zu schmieden. Dabei hoffen sie auch auf die Mitarbeit des bisherigen Ortsvorstehers Gerhard Fisch, der nach der Wahl von Maas sein Mandat im Rat niedergelegt hat. Beispielsweise im Aktionsbündnis Heusweiler , dessen Vorsitzender Fisch ist. "Das bleibe ich auch", sagt der SPD-Mann im SZ-Gespräch. Zu den Hintergründen seines Rückzugs will sich Fisch erst heute Abend äußern, wenn er in der Ortsratssitzung ab 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Heusweiler Rathauses von Bürgermeister Thomas Redelberger verabschiedet wird. Ortsvorsteher Helmut Maas (CDU ) und Stellvertreter Ulrich Steinrücken (NÖL) haben die Schwerpunkte der Arbeit des Heusweiler Ortsrates für die nächsten fünf Jahre in einem Elf-Punkte-Programm zusammengefasst.

{routv} Bürgerbeteiligung: Zusammenarbeit mit Bürgern, Vereinen, Organisationen, Gewerbetreibenden und Unternehmen pflegen und sie mit ihren Vorschlägen stärker in die Arbeit des Ortsrates einbeziehen.

{routv} Barrierefreiheit ausbauen.

{routv} Begrüßungsveranstaltung für Neubürger einführen.

{routv} Der Ortsrat soll eine eigene Internetseite erhalten.

{routv} Die Freiwillige Feuerwehr Heusweiler beim Bau eines neuen Gerätehauses unterstützen.

{routv} Gestaltung der Spielplätze verbessern und bei Bedarf neue Spielplätze bauen.

{routv} Öffentlichen Personennahverkehr optimieren, für eine bessere Anbindung an die Saarbahn sorgen.

{routv} Verkehrsinfrastruktur überdenken beziehungsweise verändern.

{routv} Hochwasserschutz in Heusweiler , Dilsburg und Berschweiler sicherstellen, durch regelmäßige Gewässerschau und verbesserte Landbewirtschaftung.

{routv} Mehr kulturelle Angebote machen.

{routv} Brauchtumspflege unterstützen und ausbauen.

 Da war die Stimmung noch gut: der alte Ortsvorsteher Gerhard Fisch, NÖL-Mann Ulrich Steinrücken und der neue Amtsinhaber Helmut Maas (von links) am Abend der Kommunalwahl. Foto: aki
Da war die Stimmung noch gut: der alte Ortsvorsteher Gerhard Fisch, NÖL-Mann Ulrich Steinrücken und der neue Amtsinhaber Helmut Maas (von links) am Abend der Kommunalwahl. Foto: aki Foto: aki

Zum Thema:

Zur PersonHelmut Maas: 65 Jahre alt, geboren in Berschweiler, Bundesbahnbeamter im Ruhestand, verheiratet, drei Kinder, drei Enkelkinder. Von 1995 bis Januar 2012 Gemeindewehrführer in Heusweiler , seit fast 45 Jahren in der Feuerwehr. Bis dato 17 Jahre im Ortsrat, von 2007 bis 2009 stellvertretender Ortsvorsteher.Ulrich Steinrücken: 55 Jahre alt, geboren in Bad Kreuznach, selbstständig als Diplom-Agraringenieur, verheiratet, drei Kinder. Lebt seit 1990 in Heusweiler . 2009 trat er zur Bürgermeisterwahl an, holte 9,2 Prozent. me