1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Frischzellenkur für Püttlinger Stadtmitte: 5-Millionen-Euro-Bau fertig

Vieles neu in der Köllertalstadt : Frischzellenkur für Püttlinger Stadtmitte

Neuer Gebäudekomplex, neue Promenade am Köllerbach, neue Drogerie: lange erwartetes Projekt ist fast beendet.

Das Wichtigste ist die Meinung der Kunden. „Hell, freundlich, Superauswahl“, sagt Astrid Herzig. „Hat gefehlt“, ergänzt Siegmund Peter. Die SZ traf Herzig und Peter bei der Eröffnung des neuen Drogeriemarktes der Kette dm in Püttlingen. Hochbetrieb im Laden, Freude bei der Kundschaft. „Endlich gibt es in Püttlingen wieder eine Drogerie“, und: „Das ist vor allem für uns Frauen interessant“, so Vivian Stroh und Gabriele Fexmer nach ihrem ersten Einkauf am Senftenberger Platz. Danach nahmen sich die Frauen und Söhnchen Noel (4) auch noch die Zeit, um die neue Uferpromenade am Köllerbach zu genießen.

Püttlingen hat mit dem Gesamtprojekt an markanter Stelle in der Stadtmitte sein Gesicht nachhaltig verändert – verbessert, wie alle Beteiligten versicherten. Mit dem Bau von Wohn- und Geschäftshaus sind auch die Parkmöglichkeiten erweitert worden.

Bei dem großen Vorhaben hatte es noch vor Baustart, auch wegen eines Investorenwechsels und schwieriger Grundstücksverhandlungen, Verzögerungen gegeben. Der Spatenstich fand schließlich im August 2017 statt. Wie Bürgermeister Speicher bei der Eröffnung der Anlage – an seinem vorletzten Arbeitstag vor seiner Pensionierung – sagte, runde der neue Gebäudekomplex die vor etwa 20 Jahren eingeleitete städtebauliche Entwicklung des Zentrums wohltuend und sinnvoll ab.

Etliche Jahre hatte es in Püttlingen keine Drogerie gegeben. „Ich bin froh darüber, dass wir es nach sechsjähriger Planung endlich geschafft haben, diesen schönen Markt an dem tollen Standort mitten im Zentrum von Püttlingen zu eröffnen“, freut sich auch Christian Schick, Hauptverantwortlicher von dm im Saarland. Bis zur letzten Sekunde hatten die Handwerker mit Hochdruck am, um und im Gebäude gearbeitet. Vielleicht wollten sie damit auch dem scheidenden Verwaltungschef einen Gefallen tun, der an seinem vorletzten Arbeitstag nicht nur zu dem Privileg kam, die neu gestaltete Promenade „Am Köllerbach“ einschließlich des neuen Drogeriemarktes und der noch zu vollendenden 17 Wohnungen (die SZ berichtete) zu eröffnen. Eine Stunde lang zog Speicher auch an einer der Kassen tausende Artikel durch den Scanner, für den guten Zweck.

Fazit: Seine flinken Finger hat der frühere Tischtennisspieler Speicher behalten. Und: Die Reineinnahme dieser Stunde, aufgerundet durch das dm-Management und den Investor Vito Romano, kommt als Spende den Püttlinger Kindestageseinrichtungen zugute.

Dabei war zunächst allerdings nur an die städtischen und kirchlichen Kitas gedacht worden, die von einem Trägerverein geführte Kita in der Espenstraße hatte man vergessen. Dem Vernehmen nach intervenierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Edmund Altmeyer, sodass alle sechs Kitas in den Genuss der Zuwendung kamen – mit Hilfe des Bauherren, der die ursprünglichen 5000 Euro noch um 1000 Euro aufstockte.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Püttlingen haben sich die Kosten für die Umfeldgestaltung und die Erschließung auf insgesamt rund 650 000 Euro belaufen. Für vorbereitende Maßnahmen, so etwa für den Grundstückskauf und den Abriss von Gebäuden, musste in etwa die gleiche Summe bereit gestellt werden.

Gefördert wurde die Maßnahme durch Städtebaumittel und das Programm „Aktive Stadt- und Ortszentren“. Die gesamten Investitionen wurden mit rund fünf Millionen Euro angegeben. Von den neuen barrierefreien Wohnungen unterschiedlicher Größe sind noch nicht alle vermietet.