1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Freiwilliges Ökologisches Jahr an der Grundschule Eiweiler

Freiwilliges Ökologisches Jahr an der Grundschule Eiweiler

Eiweiler. Auch im kommenden Schuljahr bietet die Grundschule Eiweiler zwei Praktikumsplätze für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) an. Bis Ende Mai können sich Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren beim Ministerium für Umwelt für das kommende FÖJ bewerben, das vom 1. September 2012 bis zum 31. August 2013 läuft

Eiweiler. Auch im kommenden Schuljahr bietet die Grundschule Eiweiler zwei Praktikumsplätze für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) an. Bis Ende Mai können sich Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren beim Ministerium für Umwelt für das kommende FÖJ bewerben, das vom 1. September 2012 bis zum 31. August 2013 läuft. Das Ministerium stellt hierfür maximal 25 Plätze bereit, heißt es in einer Mitteilung von Heike Landwehr, der 1. Vorsitzenden des Fördervereins.Das FÖJ bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich aktiv an der professionellen Umwelt- und Naturschutzarbeit im Saarland zu beteiligen. Die praktische Arbeit in den Einsatzstellen bietet einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsgebiete des Umweltschutzes und hilft Jugendlichen, Entscheidungen über ihre berufliche Zukunft zu treffen. Eine Einsatzstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr ist zum Beispiel die Grundschule in Eiweiler. Bei der zur Grundschule Heusweiler gehörenden Dependance Eiweiler handelt es sich um eine ökologisch orientierte freiwillige Ganztagsschule, die sich durch viele Projekte auszeichnet: Tierhaltung (Ponys, Kaninchen, Hühner), Schulgarten, regelmäßiges gesundes Frühstück, frisch zubereitetes Mittagessen, Arbeitsgemeinschaften in den Bereichen Umwelt, kreatives Gestalten, Schülerfirma, Musical, Bastelaktionen mit Naturmaterialien (wie Verkauf von Holzarbeiten in Kooperation mit der JVA), Projekte im Bereich Ökologie wie das Kükenprojekt: Kinder brüten die Eier mit Hilfe eines Brutkastens aus und dokumentieren dies. Zu den Aufgabengebieten der Praktikanten gehört unter anderem: Tierpflege, Pflege des Schulgartens, Zubereitung des gesunden Frühstücks mit Unterstützung der Kinder, Leitung von Arbeitsgemeinschaften, auf Wunsch Unterstützung der Lehrkräfte im Unterricht, organisatorische Tätigkeiten wie Mithilfe bei der Planung von Festen.

Die Praktikanten erhalten für ihre Tätigkeit ein Taschengeld, nehmen an Seminarwochen teil, werden durch einen pädagogischen Leiter betreut und erhalten ein FÖJ- Zeugnis. Jedes FÖJ-Halbjahr wird als Wartesemester angerechnet, die Teilnahme am FÖJ wird an vielen Universitäten berücksichtigt. red

Weitere Infos zur Einsatzstelle an der Grundschule in Eiweiler gibt es bei Silke Blasius, Tel. (0 68 06) 54 33 oder (0 68 06) 60 82 24, oder bei Heike Landwehr, Tel. (0 68 06) 60 95 63.