1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Freche und frivole Titel am Püttlinger Bahnsteig

Freche und frivole Titel am Püttlinger Bahnsteig

Die Musik des Revue Orchesters animierte zum Mitmachen. Paare eroberten den Tanzboden. Das gefiel den Orchestermitgliedern, die sich am Ende eines langen Abends mit drei Zugaben vom Publikum verabschiedeten.

Ein Zug mit ausgesprochen heißer Ware machte am Freitagabend Station am Bahnhof in Püttlingen . Dank der ausgesprochen guten Verkaufstalente von Martin Hermann, Moderator und zugleich Stimme des Abends, konnte das Revue Orchester unter der Leitung von Martin Ade am Ende eines langen, aber ausgesprochen unterhaltsamen Abends eine positive Bilanz ziehen.

Zum einen, und das war zweifelsohne das Hauptanliegen der 15 Musiker, hatten sie die vielen Zuhörer bestens unterhalten, zum anderen können vor allem die begeisterten Tänzer und Tänzerinnen mit den beiden CDs nun auch zu Hause in den Genuss der Musik des Orchesters kommen. Das präsentierte sich zum vorletzten Termin des Sommerfahrplans ganz galant im Stil der 1920er Jahre und entführte nicht nur optisch in die Welt von Charleston und Swing. Freche und frivole Titel, aber auch Melancholisches, zuweilen sogar Unsinniges, wie "Mein Gorilla hat ne Villa im Zoo", die dafür aber umso unterhaltsamer daherkamen, sorgten für eine ausgelassene Stimmung an den vielen vollbesetzten Tischen.

Die waren, wie bei fast allen Terminen in dieser Saison, schon gut eine Stunde vor dem Konzertbeginn restlos besetzt. "Wir hatten Glück, Bekannte haben uns zwei Plätze freigehalten", erklärte Klaus Kramny aus Saarbrücken. Er war zum ersten Mal am Püttlinger Bahnhof, der Musik wegen. "Aber wenn ich das Ambiente hier so sehe, bin ich restlos begeistert", erklärte er. Immer wieder gern zum Bahnhof, "wenn es zeitlich und musikalisch passt", kommt Birgit Latz aus Püttlingen . "Ich finde es aber auch gerade so schön, dass man sich hier nicht auf einen Musikstil festlegt, sondern eine Vielfalt anbietet, so dass am Ende für jeden was dabei ist", lobte sie. Seit vielen Jahren erstmals wieder am Püttlinger Bahnhof war Ralf Hoffmann aus Ensdorf. "Ich bin begeistert von dem Ambiente, habe großen Respekt und Wertschätzung davor. Und die Musik ist einfach toll, da muss man mitswingen", erklärte er.

Ein wenig dauerte es auch diesmal, ehe die ersten Tanzpaare den PVC-Tanzboden eroberten, schließlich war es der Slowfox "Dream a little dream of me", der die ersten Paare auf die Fläche lockte. Schließlich füllte sie sich immer mehr, egal ob Foxtrott oder Jive, die Paare hatten sichtlich ihren Spaß.

Das wiederum gefiel den Orchestermitgliedern, die es sich nicht nehmen ließen, sich am Ende eines langen Abends gleich mit drei Zugaben vom begeisterten Püttlinger Publikum zu verabschieden.

Das Finale des Sommerfahrplans bestreiten am kommenden Freitag, 15. August ab 19.30 Uhr, Thomas Blug mit seiner Band und Gastsänger Rick de Soto, die Stimme von Lancelot.