| 12:28 Uhr

Flotte Klänge unter freiem Himmel

Püttlingen. Die Musikschule Püttlingen lud zum Open Air mit dem Jugendorchester und dem Großen Orchester ein. Carolin Merkel

Zum Sommer Open Air war die Musikschule Püttlingen zum neunten Mal am Kulturbahnhof zu Gast. Und nur ein einziges Mal in neun Jahren, so Musikschulleiter Stefan Weber, mussten die Musiker vor dem Regen ins Innere des Bahnhofs flüchten. Auch am Mittwochabend meinte es das Wetter überaus gut mit den beiden Orchestern und dem Publikum, das zahlreich den Weg auf den Bahnsteig gefunden hatte.


Gegen das kühle Lüftchen hatten die meisten eine Weste dabei, doch ein Blick gen Himmel zeigte: keine bedrohlichen Wolken, also garantierter Musikgenuss an frischer Luft. Der Auftakt lag in den Händen des Jugendorchesters "Fezzo Forte". Das zeigte unter der Leitung von Norma Frank eine geschlossen gute Leistung.

Mit dem Nachwuchs aus der Musikschule ging es auf eine musikalische Reise zu den Sternen und auf die sieben Weltmeere. Aber auch die großen Hits wie "Happy" aus den Charts brachten die Kinder und Jugendlichen zu Gehör und zeigten, wie viel Spaß das gemeinsame Musizieren machen kann. Der Nachwuchs unterhielt sein Publikum mit eingängigen Melodien, die zum großen Teil echten Ohrwurmcharakter hatten. Während bei den Flöten und Klarinetten ganz klar die Mädchen und beim Blech eher die Jungen ganz traditionell ihren Platz gefunden haben, bewies eine junge Dame am Schlagwerk, dass es sich durchaus lohnt, Neues auszuprobieren. Das überaus große Repertoire entlockte dem Publikum viel Beifall, ohne Zugabe kamen die Jungen und Mädchen dann natürlich nicht von der Bühne.



Dirigentin Norma Frank, die ihr Orchester sicher durch alle Stücke gebracht hatte, ließ sich nicht lange bitten und bedankte sich mit ihrem Nachwuchs musikalisch beim begeisterten Publikum.

Das durfte sich nach den letzten Klängen für ein paar Minuten entspannt zurücklehnen und den Mitgliedern des Großen Orchesters beim Aufbau zusehen.

Die Musikerinnen und Musiker, allesamt Amateure, bewiesen eine sehr gute Harmonie und hielten ihr Versprechen vom Plakat, das Musikgenuss von "Klassik bis Pop" verheißen hatte. In zahlreichen, überaus gelungene Medleys begegneten dem Publikum sehr viele weltbekannte Melodien, vom Walzer über die Musik der 20er Jahre bis hin zu Metal war für jeden das passende Musikstück dabei. Versiert durch die Stücke führte Dirigent Holger Nießing. Er sorgte stets für den richtigen Einsatz der Musiker und sorgte mit seinem Orchester für gelungene Unterhaltungsmusik am Püttlinger Kulturbahnhof.

Auch das Große Orchester kam natürlich nicht ohne die frenetisch geforderte Zugabe von der Bühne. Mit den lateinamerikanischen Rhythmen des Rumba schließlich legte Nießing sein Jackett ab und zauberte mit den Musikern zum Finale Urlaubsstimmung auf das Bahngleis.