1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Flotte Klänge mit Akkordeon und Saiten

Flotte Klänge mit Akkordeon und Saiten

Sowohl Klassisches als auch rasante Unterhaltungsmusik boten der Akkordeonverein Püttlingen und das Edelweiß-Zupforchester beim Tag der Hausmusik am Sonntag in der Püttlinger Stadthalle.

Manchmal müssen filigrane Hände rustikale Arbeit verrichten. So auch am Samstagnachmittag in der Püttlinger Stadthalle, wo das Akkordeon-Orchester und das Zupforchester des Wander- und Unterhaltungsvereins "Edelweiß" zum gemeinsamen Konzert zum Tag der Hausmusik eingeladen hatten.

Dort war es der Leiter des Zupforchesters, Calogero Spada - wie er später bewies, ist er auch ein virtuoser Sologitarrist seines Ensembles -, der spontan zupackte. Denn da beide Orchster, wie immer bei diesen Konzerten, im Wechsel spielten, hieß es für ihn und für Angelika Didas-Flory, Dirigentin des Akkordeon-Orchesters, immer wieder rauf auf die Bühne, runter von der Bühne.

Während Spada das sportlich mit gekonnten Sprüngen absolvierte, nahm sie grazil die Treppe. Den Sprung wollte Spada seiner Gesangssolistin Andrea Blum-Schröter zu "Liebe ist wie ein wilder Vogel" aus der Oper "Carmen" von Georges Bizet nicht zumuten und schob die Treppe an der halben Bühne vorbei. Genau dorthin, wo die Sopranistin singen sollte.

Nach dem verdienten Applaus rückte der Dirigent die Treppe zurück. Gut so, denn Akkordeon-Solist Alexander Flory wollte mit seiner Dirigentin gemeinsam die Stufen zur Bühne nehmen, um die teilweise rasanten Melodiefolgen zum Konzertino in G-Dur zu spielen.

Viel Applaus für die Musiker

Konzertant war sie, diese erste Konzerthälfe, in der sich das abspielte. Die Werke waren wie geschaffen dafür, dass die beiden Orchester ihr ganzes Können präsentieren konnten. Verschiedene Stimmungen, unterschiedliche Tempi - alles fein herausgearbeitet, akkurat dargeboten und differenziert intoniert - da ist Applaus garantiert. Nach der Pause dann Unterhaltung statt Klassik: Das Akkordeon-Orchester spielte etwa ein spannendes Krimi-Puzzle, das Zupforchester den Rock'n'Roll-Oldie "Johnny B. Good" von Chuck Berry .

Gut 40 Jahre Konzerttradition

Seit gut 40 Jahren geben die beiden Vereine im November zusammen ein großes Konzert. Anfangs zum Buß- und Bettag. Seit der aber kein offizieller Feiertag mehr ist, am Totensonntag. Die Programminhalte haben die Orchester mit ihren Dirigenten unabhängig voneinander geplant und einstudiert. Zum Finale spielten Saiten- und Tastenartisten dann doch noch gemeinsam. Ihr gemeinsamer Titel: "Wien bleibt Wien".

edelweiss-puettlingen.de