Feuerwehr rettet drei Kaninchen

In der Wohnung eines 58-Jährigen in Püttlingen brach am Freitagnachmittag Feuer aus. Die Wohnung wurde komplett zerstört, der Mann mit Verdacht auf Rauchvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Ein Feuerwehrmann mit einem der geretteten Kaninchen.

Zu einem Wohnungsbrand sind am Freitag gegen 16 Uhr alle drei Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Püttlingen in die Straße Hirtenberg alarmiert worden. Dort war es in einem zweistöckigen Mehrfamilienhaus zu einem Zimmerbrand gekommen, "ersten Ermittlungen zu Folge durch eine defekte Friteuse ausgelöst", wie es im Polizeibericht heißt.

Als die Wehr eintraf, so Wehrführer Thomas Prinz und dessen Stellvertreter Ruwen Dumont, kam bereits dichter schwarzer Rauch aus einem Fenster im ersten Stockwerk im rückwärtigen Teil des Hauses. "Durch die enorme Hitze platzte eine Fensterscheibe unmittelbar über dem Hauseingang, worauf offene Flammen nach draußen drangen", teilte Rafael Mailänder mit, Pressesprecher der Freiwillige Feuerwehr im Regionalverband Saarbrücken.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich laut Aussage der Mitbewohner keine Personen mehr im Haus. Die Feuerwehr stellte mittels Wärmebildkamera den Brandherd hinter einer Zimmertür fest. Nachdem diese geöffnet worden war, konnte das Feuer schnell gelöscht werden, sagte Mailänder. Bereits zu Beginn des Einsatzes brachten Feuerwehrleute drei Kaninchen sicher nach draußen. Nachdem die Wärmebildkamera keine Glutnester mehr finden konnte, war gegen 17.15 Uhr der Einsatz für die Feuerwehr Püttlingen , die mit 60 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen vor Ort war, beendet. Neben der Feuerwehr, war das Rote Kreuz mit mehreren Einsatzfahrzeugen in Bereitschaft.

Auch Bürgermeister Martin Speicher (CDU ) informierte sich vor Ort über den Einsatz. Für die Dauer des Einsatzes blieb die Kreuzung Hirtenberg/Derler Straße gesperrt. Der 58-jährige Wohnungsinhaber wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Im Polizeibericht steht: "Die Wohnung wurde völlig zerstört, der Sachschaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen."