| 16:25 Uhr

Schönes Fest
Feine Tröpfchen im Schatten der Burg

Ein Prosit auf die Bucherbacher Weinprinzessin 2018, Maria Joena, mit Polizeipräsident Norbert Rupp und Patrick Röter sowie Kunibert Jost von der Interessengemeinschaft Burg Bucherbach.
Ein Prosit auf die Bucherbacher Weinprinzessin 2018, Maria Joena, mit Polizeipräsident Norbert Rupp und Patrick Röter sowie Kunibert Jost von der Interessengemeinschaft Burg Bucherbach. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Köllerbach. Maria Joena Procopio wacht als Bucherbacher Weinprinzessin 2018 über das fröhliche Fest vor historischer Kulisse. Von Carolin Merkel

Mit einem unüberhörbaren und kräftigen „Ja“ besiegelte Maria Joena Procopio im feschen Dirndl am Freitagabend ihren Einsatz für das achte Weinfest in den historischen Mauern der Burg Bucherbach. Dorthin hatte die Interessengemeinschaft Burg Bucherbach unter Vorsitz von Kunibert Jost am Freitag und Samstag eingeladen, um gemeinsam ein paar weinselige Stunden zu verbringen.


Wobei, am frühen Abend, als die Inthronisierung von Maria Joena zur diesjährigen Bucherbacher Weinprinzessin anstand, griffen die ersten Besucher bei immer noch fast 30 Grad im Schatten doch eher zu einer leichten Weinschorle. So auch am Stand des Fördervereins der Sportfreunde Köllerbach. Dort hatte Sylvia Ernst einen der ersten Dienste am Abend übernommen. Für sie sei das Mithelfen am Stand Ehrensache, sagte sie. Mittlerweile ist der Förderverein, wie Andreas Groß berichtete, zum sechsten Mal mit dabei, die Entwicklung des Weinfestes sieht sie sehr positiv. „Ich finde es gut, dass es seit dem vergangenen Jahr auch einen Stand für Bier und alkoholfreie Getränken gibt. Ich glaube, da bleiben viele Gäste länger auf dem Fest“, sagte sie.

Für Weinliebhaber entpuppte sich der Festplatz zu einem wahren Eldorado der Rebsorten. Weinliebhaber konnten am Wochenende in den bunt illuminierten Burgmauern erlesene Weine aus Frankreich, Italien oder Spanien genießen. Beim Förderverein der Sportfreunde gab es saarländischen Wein, gut gekühlt schmeckte hier der Grauburgunder bis in den späten Abend. Neben den sechs Weinständen, die von ortsansässigen Vereinen betrieben wurden, sorgte ein umfangreiches Angebot an Speisen dafür, dass auch eine gute Grundlage für Wein und Sekt geschaffen wurde.



Das erste Gläschen ließ sich die frischgebackene Prinzessin übrigens gleich nach der Überreichung der Schärpe auf der Bühne schmecken. Die Insignien erhielt sie aus den Händen von Polizeipräsident Norbert Rupp. Da der Schirmherr der Veranstaltung, Ministerpräsident Tobias Hans, wegen Terminüberschneidung abgesagt hatte, machte sich Kunibert Jost gleich auf die Suche nach einem würdigen Ersatz. „Und das musste schon ein Präsident sein“, erklärte er. Rupp verpflichtete Maria Joena, die stilecht mit einem grünen Citroen, Baujahr 1931, vorgefahren wurde, in den folgenden beiden Tagen mit Herz und Verstand zum Wohle der Gäste und Standbetreiber alles zu tun, damit diese sich wohlfühlen.

Für das Rundum-Wohlfühlprogramm sorgten am Freitagabend unter anderem die Chorgemeinschaft Fidelio, die fester Bestandteil der Eröffnungszeremonie ist, mit ihren klassischen Trinkliedern. Später war es an der Band Five4Fun, die Gäste mit Popmusik zu verwöhnen. Kaum ein Durchkommen gab es am Samstagabend. Entgegen anderslautender Wettervorhersagen hielt der Himmel dicht, bei einem lauen Sommerlüftchen schmeckte der Wein erneut bis tief in die Nacht.

Auf ein Gläschen Wein trafen sich am Wochenende viele an der Burg Bucherbach.  
Auf ein Gläschen Wein trafen sich am Wochenende viele an der Burg Bucherbach.   FOTO: BeckerBredel