1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Farbenfrohe Kulisse für die Märchenwoche

Farbenfrohe Kulisse für die Märchenwoche

Einen orientalischen Hintergrund hat die 16. Märchenwoche, die heute beginnt. „Mit Blick auf die vielen Flüchtlinge, die auch in Köllerbach eine neue Heimat gefunden haben“, sagt Pfarrer Joachim Conrad.

Engelhafte Gestalten, die auf einen zuschweben, ein gequilteter Lebensbaum, ein märchenhafter Zauberwald, der Löwenhof der andalusischen Alhambra, die Hölle von Steenfool und zwei glückliche Herzen sowie Gedichte und Gedanken aus der Sicht eines Käfers und einer Ähre: Dies alles stimmte am Samstag auf die Märchenwoche ein, die am heutigen Montag in der evangelischen Martinskirche in Köllerbach beginnt.

Sechs Künstlerinnen der KIK (Kunst im Köllertal) haben Bilder zum Motto der Märchenwoche ausgewählt, in deren Mittelpunkt orientalische Märchen aus dem Buch "Karawane" von Wilhelm Hauff stehen. Die Werke von Birgit Schüller, Monika Himber, Monika Kempf, Margret Roeckner, Brigitte Weiand und Liz Frank-Thomé stehen im Altarraum beziehungsweise hängen an der Kanzel und bilden sozusagen die Kulisse für die Märchen rund um den "Kalif Storch" und den "Kleinen Muck", erklärte Pfarrer Professor Joachim Conrad bei der Vernissage. Mit ihrer Farbgewalt und Ausdrucksstärke werden sie die Zuhörer der Märchenwoche sicher auch visuell in den fernen Orient entführen.

Heute um 18 Uhr geht's los

"Für die 16. Märchenwoche wurde mit Blick auf die vielen Flüchtlinge , die auch in Köllerbach eine neue Heimat gefunden haben, ein orientalischer Hintergrund gewählt", sagte Conrad. "Damit wollen wir ins Bewusstsein rücken, dass sich Kulturen schon immer berührt und damit auch befruchtet haben." Heute um 18 Uhr startet die Märchenwoche mit Pfarrer Conrad, in den kommenden Tagen bis Freitag lesen Dr. Susanne Poro, Günter Himber, Dorothee Henrici-Bunk und zum Abschluss Margret Roeckner. Der Eintritt ist frei. Veranstaltet wird die Reihe von Pfarrer Conrad und dem Kulturbüro der Stadt Püttlingen.