EU-Bürgerpreis für Püttlingerin

Marianne Lück ist "von Herzen Europäerin" und war deshalb überwältigt, als sie am Sonntag durch den Europaabgeordneten Jo Leinen (SPD ) die überraschende Nachricht erhielt, dass sie mit dem "Europäischen Bürgerpreis" ausgezeichnet wird.

Seit 2008 vergibt das EU-Parlament den Preis für außergewöhnliche Leistungen.

Die Püttlingerin, die hauptberuflich für die "Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen " (ESH) arbeitet, ist seit 1996 Mitglied im Partnerschaftsausschuss der Stadt und seit 2009 erste Vorsitzende des Ausschusses. Sie kümmert sich um den Austausch mit den Partnerstädten Saint Michel sur Orge (Frankreich ), Fresagrandinaria (Italien) und Senftenberg (Brandenburg). Mit dem Ausschuss aus Saint Michel fördere man auch den kleinen Ort Ber in Mali , etwa durch Brunnenbau und Schulprojekte. Nicht zuletzt wurde für die Auszeichnung das Engagement der ehemaligen Püttlinger Jugendbeauftragten für den Jugendaustausch berücksichtigt. Denn Püttlingen und seine Partnerstädte gehören dem "Europäischen Städtebündnis" an, dessen sieben Mitglieder jedes Jahr junge Leute aus sechs Nationen zusammenbringen.

In diesem Jahr war Püttlingen Gastgeber. Marianne Lück gehörte federführend zu den Organisatoren. "In diesem Jahr gab es auch das Novum, dass sich Jugendliche, die in den vergangenen Jahren zu Gast in anderen Ländern waren, an der Organisation beteiligt haben", sagt sie. Eine "friedliche Verständigung, über die Grenzen hinweg" ist ihr ein Anliegen - auch dank französischer Verwandter. Und weil ihr Vater beruflich viel in Frankreich unterwegs war. "Ich freue mich, dass eine Saarländerin für ihr Engagement mit dem Ziel eines besseren gegenseitigen Verständnisses in Europa belohnt wird", so Leinen.