Es fehlt der Geruch von Büchern

Köllertal. Schon seit ein paar Jahren sind sie angeblich auf dem Vormarsch. Und sie sollen das Leseverhalten revolutionieren - eBooks. Das sind Bücher, in elektronische Dateien gepackt, die man auf einem Handheld - einer Art kleinem Computer, der speziell für das Lesen von elektronischen Büchern entwickelt wurde - lesen kann

Köllertal. Schon seit ein paar Jahren sind sie angeblich auf dem Vormarsch. Und sie sollen das Leseverhalten revolutionieren - eBooks. Das sind Bücher, in elektronische Dateien gepackt, die man auf einem Handheld - einer Art kleinem Computer, der speziell für das Lesen von elektronischen Büchern entwickelt wurde - lesen kann. Mit Preisen zwischen 140 Euro und 250 Euro sind die Geräte in der Anschaffung noch recht teuer, dazu kommen Kosten für die Bücher, die erst einmal aus dem Internet heruntergeladen werden müssen, um sie lesen zu können.Auch wenn sie aktuell auf der Frankfurter Buchmesse erneut angepriesen werden, bei den Buchhändlern im Köllertal scheint der Trend noch gar nicht gefragt zu sein. Wolfgang Schmidt von der Buchhandlung Schmidt in Heusweiler, Esther Ney von der Bücherstube in Riegelsberg und Christina Barbian von der Buchhandlung Balzert in Püttlingen sind alle derselben Meinung: Es geht nichts über ein richtiges Buch. Und dieser Meinung scheinen auch ihre Kunden zu sein, denn in keiner der Buchhandlungen wurde bislang ein sogenannter eBook-Reader nachgefragt.

Vorteile sieht Wolfgang Schmidt jedoch im schulischen oder universitären Bereich und der wissenschaftlichen Literatur: "Das Gepäck, das Schüler und Studenten zu tragen haben, würde damit leichter und sie können schnell etwas nachschlagen. Allerdings wäre zur Kostenersparnis dabei eine Verknüpfung zu schul- oder universitätsinternen Datenbanken von Vorteil." Auch für Berufstätige, die viel auf Reisen sind, entstehe ein Vorteil durch die Onlineanbindung, ergänzt Christina Barbian. Esther Ney sieht einen weiteren Vorteil für ein anderes Lesen: "Man kann in verschiedenen Zeitungen parallel stöbern und Artikel direkt vergleichen, aber ganze Bücher lesen sich doch recht unbequem." Nachteile sehen alle drei Buchhändler jedoch bei den hohen Anschaffungskosten und im Flimmern des Bildschirms. Außerdem fehle die Atmosphäre, die das Lesen eines Buches so reizvoll macht. Etwa der Geruch des Papiers, den viele Bücherfreunde so schätzen, während sie sich mit einem Schmöker in der Hand in eine mollig warme Decke kuscheln. Das sei nicht durch Technik zu ersetzen.

Dafür hat jeder der Händler eine eigene Buchempfehlung für den Herbst parat: Christina Barbian empfiehlt Joran Nordwind, geschrieben von Lilli Thal, ein Buch für junge Mädchen, das von den Abenteuern eines Schmetterlings erzählt und dabei Parallelen zu den Dingen aufweist, die Mädchen im Alter von zehn bis zwölf Jahren beschäftigen. Ester Ney war selbst von Solar von Ian MacEwan begeistert und Wolfgang Schmidt empfiehlt Freiheit von Jonathan Franzen, das auf der Buchmesse vorgestellt und umjubelt wurde und aktuell in den Top Ten der Spiegelbestsellerliste zu finden ist.

Auf einen Blick

Buchempfehlungen der drei Köllertaler Buchhandlungen:Joran Nordwind, ein Buch für Mädchen von Lilli Thal, Verlag Gerstenberg, 16,95 Euro.

Solar, ein Buch über Sonnen- und kriminelle Energie von Ian MacEwan, Diogenes Verlag, 21,90 Euro.

Freiheit, ein Buch über Liebe und Betrug von Jonathan Franzen, Rowohlt Verlag, 24,95 Euro. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung