Erstes Enkelkind ist das schönste Geschenk

Erstes Enkelkind ist das schönste Geschenk

Mit Weihnachtsgeschenken ist das so eine Sache: Mal hat man genau ins Schwarze getroffen, mal voll daneben. Krawatten, Parfüm, Schmuck, Handys oder Gutscheine sind beliebte Geschenkideen. Aber auch Bücher oder E-Books liegen häufig unterm Weihnachtsbaum. Wir wollten wissen, über welches Weihnachtsgeschenk sich Menschen aus dem Köllertal am meisten gefreut haben.

Für Moritz Folz (20) aus Niedersalbach war ein Bett das schönste Weihnachtsgeschenk. In dem 2,20 auf zwei Meter großen Teil kann sich der Student "mit Gardemaß" endlich so richtig ausstrecken. "Ich bin so froh, dass meine Füße nicht mehr rausschauen", dankt Folz überschwänglich seinen Eltern.

Für Annerose Berger aus Köllerbach wiegt ihr schönstes Weihnachtsgeschenk 2810 Gramm, ist 50 Zentimeter groß und kam am 15. Dezember auf die Welt. "Mit Rosa Olivia habe ich mein erstes Enkelkind im Arm halten können, das war das schönste Geschenk für mich. Alles andere haben wir, aber so ein Bündel Leben ist ein unbeschreiblich intensives Glückserlebnis", sagt die 63-Jährige.

Dass manche Geschenke über Jahre im Gedächtnis der Beschenkten bleiben, bestätigt Katharina Scholl aus Riegelsberg. Sie erinnert sich noch heute daran, dass ihr schönstes Weihnachtsgeschenk die Paris-Reise von ihren Eltern war. "Für mich war das ein unvergesslicher Urlaub", sagt die 26-Jährige.

Michael Jager aus Püttlingen sagt wie aus der Pistole geschossen: "Mein erster Commodore-Computer, den ich mit neun Jahren bekommen habe, ist mein absoluter Favorit. Die Feiertage waren damit gerettet. Noch heute würde ich am liebsten den C 64 bespielen", schwärmt der 32-jährige Steuerfachwirt.

Auch für Irina Herz (31) aus Riegelsberg liegt das schönste Weihnachtsgeschenk schon ein paar Jahre zurück. "Mit 18 habe ich alle Staffeln der Fernsehserie ‚Friends' bekommen, das war für mich das ultimative Geschenk." Noch heute sieht sie mit ihren Schwestern die Filme gerne an.

Inka Mielczarek aus Riegelsberg hält freudestrahlend ihre Medizin-Puppe in die Kamera. "Damit kann ich genau nachsehen, wo welche Organe im menschlichen Körper liegen", sagt die Zehnjährige. "Aus dieser Puppe kann ich Lunge, Milz, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Nieren, das Knochengerüst und sogar die Augen einzeln herausnehmen und alles wieder an der richtigen Stelle zusammensetzen. Das ist wichtig für mich, schließlich will ich später Ärztin werden."

Ganz salomonisch äußert sich Felix Schirra aus Obersalbach. "Ich muss ehrlich sagen, dass es für mich nicht einfach ist, ein spezielles Geschenk oder tolles Erlebnis aus all dem herauszusuchen, was mir im Laufe meines Lebens von Familie, Freunden und Freundinnen geschenkt wurde. Je mehr ich darüber nachdenke, desto eher muss ich zugeben, dass ich keines zu meinem ‚schönsten Weihnachtsgeschenk' küren würde. Vielmehr habe ich wohl schon immer das Glück gehabt, dass sich die Leute viel Mühe und Gedanken darüber gemacht haben, wie sie mich beschenken. Ich kann mich glücklich schätzen", sagt der 21-jährige Student.

Für Conny Klee aus Riegelsberg war das schönste Geschenk, "dass meine Kinder, einschließlich meiner Stieftochter, gemeinsam mit uns Heiligabend gefeiert haben. Das ist für mich nicht selbstverständlich, da sie schon alle ihre eigenen Wege gehen."

Katharina Scholl.
Moritz Folz.
Michael Jager.
Inka Mielczarek aus Riegelsberg hält freudestrahlend ihre Medizin-Puppe in die Kamera.
Felix Schirra.
Luise Riefer (6) freut sich über mehrere schöne Geschenke.
Conny Klee.

Luise Riefer hat gleich mehrere Geschenke bekommen, die ihr ganz ganz besonders gut gefallen. Die Sechsjährige kann sich nicht so recht entscheiden, ob sie nun die Bücher von den Olchis oder das Tiptoy-Starterset nennen soll. "Alles ist schön", sagt die junge Riegelsbergerin und entscheidet sich dann für das lila Schloss mit den Filly-Pferden.