Erste Hot Spots kommen

Schon länger wurde darüber geredet, Mitte Oktober kann die Stadt Püttlingen dann wirklich zwei öffentliche Internet-Zugänge anbieten: am Rathaus und in der Burg Bucherbach in Köllerbach. Drei weitere geplante Hot Spots lassen noch etwas auf sich warten.

Wo ist ein kostenloses und öffentlich zugängliches WLAN-Netz in Püttlingen möglich? Diese Frage stellte die CDU-Fraktion schon im vergangenen Dezember im Stadtrat und bat zugleich um dessen Einrichtung. Nun, ein dreiviertel Jahr später, ergibt sich folgender Stand: Von den angedachten so genannten fünf Hot Spots - also fünf Orten in ganz Püttlingen , an denen es frei zugängliches Internet geben sollte - verfügt derzeit nur das Rathaus Püttlingen über die notwendigen technischen Voraussetzungen. Nötig ist ein DSL-Breitbandanschluss oder ein Glasfaseranschluss mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mega-Bits pro Sekunde (MBit/s). Frühestens Mitte Oktober sollen auch in der Burg Bucherbach in Köllerbach entsprechende technische Möglichkeiten gegeben sein - die Stadt will, nachdem sie Angebote eingeholt hatte, mit der Firma "intersaar" zusammenarbeiten, um am Rathaus und in der Burg öffentliches Internet bereitzustellen, hieß es im Werksausschuss.

Bei den drei anderen vorgesehenen Hot Spots - am Schlösschen, am Kardinal-Maurer-Platz und am Marktplatz - wird es dagegen noch etwas dauern. Aber spätestens zum Frühjahrsfest 2017 sollen alle Hot Spots funktionstüchtig sein.

1500 Euro jährliche Kosten

An einmaligen Kosten für die benötigte Ausrüstung (etwa Router), für deren Montage und für Elektroinstallationen rechnet die Stadtverwaltung mit rund 4300 Euro, an laufenden Betriebskosten mit jährlich etwa 1500 Euro.

"Derzeit ist die VSE NET damit beschäftigt, im Rahmen umfangreicher Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten insbesondere im Kernstadtbereich Püttlingen (Marktstraße/Marktplatz/Pickardstraße) ein entsprechend leistungsfähiges Glasfasernetz aufzubauen", teilte die Stadtverwaltung mit. "Wann genau diese Arbeiten endgültig abgeschlossen sind und damit zumindest im gesamten Innenstadtbereich die notwendigen technischen Voraussetzungen für die Einrichtung eines öffentlich zugänglichen WLAN-Netzes vorliegen, kann seitens der Verwaltung nicht genau prognostiziert werden." Es sei jedoch die Absicht der Landesregierung, "bis Ende 2018 alle saarländischen Haushalte an einen Breitband/Glasfaseranschluss mit einer Mindestübertragungsrate von 50 Mbit/s anzuschließen".

Einen Hot Spot für öffentliches WLAN gibt es allerdings schon einige Zeit in Püttlingen am Zentralen Busbahnhof - dort allerdings nicht auf Initiative der Stadt, sondern privatwirtschaftlich durch das Busunternehmen Lay Reisen.

Zum Thema:

Hintergrund Die Datenübertragungsrate MBit/s (Megabit pro Sekunde) ist eine Einheit für Geschwindigkeiten bei der Übertragung von Daten im Internet und von Festplatten (Datenspeicher im Computer). Die Maßeinheit besagt, wie viele Daten pro Sekunde übertragen werden. Die kleinste Daten-Einheit ist das Bit. 1 MBit/s sind 1 Million Bit/s. Eine Verwechslungsgefahr besteht mit dem Byte : Die Größen von Dateien werden auf dem Computer stets in Byte , nicht in Bit angegeben. Bei der Geschwindigkeit von 8 MBit/s können 1 MByte (MB) Daten pro Sekunde befördert werden. Zum Beispiel könnte ein schon recht gutes Digitalfoto 1 MB "groß" sein. Die Übertragung des Fotos im Internet würde somit, bei einer Übertragungsrate von 8 MBit/s, eine Sekunde dauern. Bei 50 M/Bits, die Mindeststandard der Püttlinger Hot Spots sein sollen, könnten also in einer Sekunde gut sechs solcher Fotos übertragen werden. (Quelle: chip.de)/mr

Mehr von Saarbrücker Zeitung