Energiebürger Köllertal legen kräftig zu und bauen auf INEXIO-Dach

Sonnen-Strom vom Dach für den Eigenbedarf : Energiegenossenschaft baut Photovoltaikanlage auf Inexio-Dach

Köllertaler Energiebürger bauen Solarstrom-Anlage für Inexio

Bürgerbeteiligung wird gerne als ein Mittel propagiert, die Energiewende voranzubringen. Tatsächlich befinden sich aber Windkraftanlagen und große Photovoltaik-Projekte überwiegend in den Händen von Unternehmen. Ein Gegenbeispiel ist die Bürgerenergiegenossenschaft (BEG) Köllertal, die in diesen Tagen mit den Arbeiten für ihr bereits zehntes Photovoltaik-Projekt beginnt, mit dem sie ihren Fuß erstmals auch in die Tür eines größeren saarländischen Unternehmens setzt: Die BEG baut eine Photovoltaikanlage auf dem Flachdach des Rechenzentrums von Inexio in Saarlouis. Das saarländische Telekommunikationsunternehmen, das zum Beispiel Glasfaserkabel verlegt, zudem Internet und Rechenzentrums-Leistungen anbietet, hat sich mit der BEG auf dieses gemeinsame Projekt verständigt.

Das Beste für den Klimaschutz sei es, „wenn der benötigte Strom direkt vor Ort regenerativ erzeugt wird“, sagt  der Vorstandsvorsitzende der BEG, Karl-Werner Götzinger. Und offenbar sehe man das bei Inexio genauso. Die neue Anlage soll mit ihren 322 Photovoltaik-Modulen etwa 100 000 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr liefern, mit denen dann die Inexio-Rechner betrieben werden. Der Strom soll spätestens ab Februar fließen. Der ohne CO2-Emission erzeugte Strom fließt somit gewissermaßen direkt vom Dach in die Rechner. Die BEG plant die Photovoltaik-Anlage und finanziert sie, indem ihre mittlerweile über 330 Mitglieder Genossenschafts-Anteile erwerben. Zudem, so Götzinger, organisiere die BEG den Bau mit lokalen Unternehmen. Der BEG-Vorstand setzt sich zudem in einem Schreiben für mehr „Sonnen-Strom“ für den Eigenverbrauch ein: „Ein Dach kann sehr viel mehr, als bloß Regen abhalten“, so wundere man sich schon lange, „wie viele ungenutzte gewerbliche Dachflächen im Saarland zu finden sind. Unter all diesen Dächern findet Produktion, Handel, Lagerung, Dienstleistung und Verwaltung statt. All das benötigt elektrischen Strom; Strom, den man zum großen Teil direkt vor Ort klimaneutral und günstig erzeugen kann“ – ohne Flächenverbrauch, ohne neue Stromtrassen.

Hatte die BEG mit all ihren Projekten 2018 etwa 330 000 kWh Strom erzeugt, so werden es in diesem Jahr – nicht zuletzt dank der neuen großen Photovoltaikanlage im Handwerkerpark in Heusweiler – etwa 650 000 kWh sein, eine Menge, mit der man rund 185 Haushalte versorgen könnte. Insgesamt, so Götzinger, hätten die BEG-Anlagen bisher etwa 1000 Tonnen Kohlendioxid gespart.

Infos bei der BEG Köllertal, Tel. (0 68 06) 4 99 97 53 oder per E-Mail an: info@beg-koellertal.de.

www.beg-koellertal.de