1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Emotionaler Abschied im Püttlinger Kloster Heilig Kreuz

Wachtwechsel im Kloster : Emotionaler Abschied im Kloster Heilig Kreuz

Die Amtsübergabe ist vollzogen: Schwester Jaseentha wurde nach Indien berufen, Schwester Mercy ist neue Oberin.

Eine emotionale Amtsübergabe im Kloster Heilig Kreuz Püttlingen bewegte am Freitagabend im Pilgersaal gut 100 Menschen, allen voran die scheidende Oberin Schwester Jaseentha. „Ich danke euch allen, ihr bleibt in meinem Herzen“, sagte die sichtlich gerührte Ordensfrau, die sich am kommenden Mittwoch vom nasskalten Püttlingen ins feuchtheiße Südindien verabschiedet.

Fünf Jahre lang wirkte sie als Oberin der Nazarethschwestern im Kloster Heilig Kreuz, jetzt wird sie, auf Ruf ihres Ordens, Generalökonomin im Mutterhaus in Kunnoth in der Erzdiözese Tellicherry im indischen Bundesstaat Kerala (die SZ berichtete). Ihre Nachfolge im Amt der Äbtissin in Püttlingen tritt Schwester Mercy an. Die künftige Oberin stellte sich in der Vesper am Freitag den Gästen vor.

Zuvor in der Krankenpflege tätig, wird Schwester Mercy, die schon seit acht Jahren im Kloster wirkt, künftig die Geschicke der Nazarethschwestern im Konvent leiten und auch den Vorsitz im Verein „Kloster Heilig Kreuz e. V“ übernehmen. Holger Sturm, Leiter des Geistlichen Zentrums des Dekanats Völklingen, das ebenfalls im Püttlinger Kloster ansässig ist, übernahm die Abschieds- und Einführungsrede zum Amtswechsel. Er betonte darin die große Bedeutung des „Brückenbauens“ zwischen Indien und dem Saarland durch die Aktivitäten der Nazarethschwestern.

Als Abschiedsgeschenk für Schwester Jaseentha überreichte Sturm eine Ikone vom Heiligen Rock Trier und, mit Blick auf die kommenden Jahre, sagte er: „Wir freuen uns hier alle auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der neuen Oberin.“