| 21:15 Uhr

Köllerbach wird beim Masters Dritter
Eine Mischung aus Zufriedenheit und Enttäuschung

Köllerbachs Valentin Solovej (im roten Trikot) hat im Vorrundenspiel gegen Bildstock im Zweikampf mit Eric Bickelmann akrobatisch abgezogen.
Köllerbachs Valentin Solovej (im roten Trikot) hat im Vorrundenspiel gegen Bildstock im Zweikampf mit Eric Bickelmann akrobatisch abgezogen. FOTO: Thomas Wieck
Köllerbach. Die Sportfreunde Köllerbach belegen beim Hallenmasters Rang drei und stellen mit Valentin Solovej den Torschützenkönig. Von Philipp Semmler

Valentin Solovej vom Fußball-Saarlandligisten Sportfreunde Köllerbach wusste bei der Siegerehrung beim 26. Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes nicht so recht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. Mit seiner Mannschaft war der 29-Jährige in der Saarbrücker Saarlandhalle soeben Dritter geworden. Dafür wurden die Sportfreunde von ihren knapp 250 Anhängern nach dem 6:0-Sieg im Spiel um Platz drei gegen den Ligakonkurrenten SG Lebach-Landsweiler lautstark gefeiert. „Rang drei ist mit unserer jungen Truppe in Ordnung. Die Stimmung war super und es hat richtig Spaß gemacht, hier dabei zu sein“, erklärte Solovej. Dann fügte er nachdenklich hinzu: „Es wäre auch mehr drin gewesen.“


Solovej spielte auf die Niederlage im Halbfinale gegen den Lokalrivalen Röchling Völklingen an. Köllerbach führte im spektakulärsten Spiel des Turniers nach Treffern von Roni Ciftci, Meriton Mehmeti und Solovej vier Minuten vor Schluss mit 3:1. „Das müssen wir eigentlich über die Bühne schaukeln“, sagte Solovej stöhnend. Regionalligist Völklingen baute in der Schlussphase mächtig Druck auf – und es wurde richtig wild auf dem Feld.

Drei Minuten und 44 Sekunden Restspielzeit zeigte die Anzeigentafel in der Halle an, als Gianluca Lo Scrudato für Völklingen auf 2:3 verkürzte. Eine Minute und 16 Sekunden waren noch zu spielen, als Felix Dausend den Ball am zweiten Pfosten zum 3:3-Ausgleich über die Linie drückte. 17 Sekunden danach foulte Köllerbachs Jerry Laloe den Völklinger Moritz Zimmer kurz vor dem Strafraum. Den fälligen Freistoß nutzte Luka Dimitrijevic zum 4:3. Wiederum nur Augenblicke später gelang Fabian Scheffer das 5:3 für Röchling. 25 Sekunden vor Ertönen der Schluss-Sirene verkürzte Solovej für Köllerbach auf 4:5 – zum Ausgleich reichte es für die Sportfreunde nicht mehr.



Für Solovej war es der sechste Turnier-Treffer. Im Spiel um Platz drei gegen Lebach-Landsweiler ließ er noch einen weiteren folgen. Dank diesem sicherte er sich mit sieben Treffern die Torjäger-Kanone vor Völklingens Dimitrijevic (sechs Tore). „Das freut mich natürlich riesig. Ich war schon acht Mal beim Masters dabei, aber Torschützenkönig bin ich noch nie geworden“, erklärte Solovej.

Die Sportfreunde Köllerbach hatten die Vorrundengruppe A als Zweiter hinter Oberligist und Titelverteidiger FC Wiesbach abgeschlossen. Köllerbach gewann das Auftaktspiel gegen Masters-Neuling Hellas Bildstock dank eines Treffers von Solovej mit 1:0. Torwart Sascha Segarra-Gil hielt in dieser Partie mit einigen guten Paraden den Sieg für den Saarlandligisten fest. Mit einem 5:2-Erfolg gegen den zweiten Masters-Neuling FC Rastpfuhl tütete die Mannschaft von Spielertrainer Robin Vogtland vorzeitig den Halbfinal-Einzug ein. Im dritten Vorrundenspiel gegen Wiesbach ging es für beide Mannschaften nur noch darum, wer als Erster und wer als Zweiter die Vorschlussrunde erreicht.

Wiesbach gewann diese Begegnung dank eines Dreierpacks von Marcel Noll und eines Doppelpacks von Hendrik Schmidt mit 5:1. Den Treffer für Köllerbach erzielte Davit Bakhtadze. Der 39-Jährige war der zweitälteste Spieler, der beim Masters auf dem Kunstrasen stand. Ältester Teilnehmer war der 40-Jährige Spielertrainer des Landesligisten SV Losheim, Nicola Lalla.