| 19:18 Uhr

Eine Bleibe für den Nachwuchs

Köllerbach. Das Köllerbacher Jugendzentrum feierte seine Neueröffnung. Doch voraussichtlich steht ein weiterer Umzug an. Andreas Lang

Ein neues Übergangs-Zuhause hat das Jugendzentrum Köllerbach gefunden. Betreiber des Juz ist der Verein Jugendzentrum Köllerbach in Selbstverwaltung. Bei der Eröffnung in der Hauptstraße 84 nannte der Vereinsvorsitzende Simon Balzert die Eckdaten des Juz: Im Oktober 2015 war die Zeit des Juz in seiner ursprünglichen Organisationsform zu Ende gegangen. "Zunächst hatten wir das Juz unter der Trägerschaft des Regionalverbandes bis 2016 weitgehend selbst verwaltet." Vergangenen Juni dann die Gründung des heutigen Vereins mit dem Ziel, das Juz in Eigenträgerschaft zu erhalten.

Zunächst sei es eine turbulente Phase gewesen, mit einem "Umzug Hals über Kopf". Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher (CDU) weiß, warum: "Das Juz musste aus seinen ursprünglichen Räumen im Rathaus Köllerbach ausziehen, weil die Polizei-Inspektion Köllertal Bedarf für diese Räume angemeldet hat" - sprich: Die Polizei hat nach einer neuen Bleibe gesucht und dem Angebot, ins Püttlinger Rathaus II zu ziehen, den Zuschlag gegeben.

Er habe die Jugendlichen unterstützt, so Speicher, indem er seinen Eigenbetriebsleiter Stefan Hirschmann damit beauftragt hatte, möglichst schnell neue Räume zu finden. Das sei gelungen. "Und wie ich meine, wird das hier gut angenommen", so der Bürgermeister. Balzert ergänzt: "Die Renovierungsarbeiten haben wir größtenteils selbst erledigt, und ich denke, es ist vorzeigbar geworden."

Eine Küche steht den Jugendlichen zur Verfügung, und es gibt allerhand Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben. Mit modernen Spielkonsolen, aber auch mit Traditionellem, wie Tischfußball oder der Carrera-Looping-Bahn.

Marc Oehlenschläger, parteiloses Stadtratsmitglied, sähe die junge Leute auch gerne so oft wie möglich bei gemeinsamen Aktivitäten an der frischen Luft. Sein Geschenk zur Juz-Eröffnung war deshalb: Ein Sortiment an Bällen, unter anderem für Fuß-, Volley- und Basketball.

17 Mitglieder zählt der junge Juz-Verein, zwei Mal die Woche steht der Treff allen Jugendlichen aus Köllerbach und den Nachbargemeinden offen. Für Betreuer sorgt "Juz-United". Dessen Geschäftsführer Theo Koch erklärt: "Wir sind Dachverband der 130 selbstverwalteten Einrichtungen dieser Art im Saarland. Wir sorgen dafür, dass das hier funktioniert." Was aber nicht immer reibungslos funktionieren könne: "Es wird experimentiert, da kann und darf auch mal was schiefgehen."

Für Köllerbach habe er grundsätzlich ein gutes Gefühl, wie auch Bürgermeister Speicher. Der hat nämlich beobachtet: "Die Hauseigentümerin mischt sich regelmäßig unter die Jugendlichen."

Wie Koch als Kenner vermutet, sind die turbulenten Wochen noch nicht zu Ende. Das ehemalige Ladengeschäft in der Hauptstraße sei nur als Bleibe auf Zeit gedacht. Ziel sollte die Unterbringung in städtischen Mauern sein. Und dann sei es an der Zeit, dass die nächste Generation in die Verantwortung rücke. "Eigentlich wäre das jetzt schon der Fall, der aktuelle Vorstand hat sich aber bereit erklärt, das noch ein bisschen zu machen."

Das könnte Sie auch interessieren