Ein schwieriges Jahr liegt hinter der ESH Püttlingen

Ein schwieriges Jahr liegt hinter der ESH Püttlingen

Püttlingen. Bei den Vorstandswahlen in der Mitgliederversammlung der Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen (ESH) wurde der bisherige Vorsitzende Toni Job in seinem Amt bestätigt. Der Verein hat über 200 Mitglieder, Sorgen macht dem Vorsitzenden Toni Job jedoch die Altersstruktur. Er würde sich unter den Neuzugängen insbesondere auch jüngere Mitglieder wünschen

Püttlingen. Bei den Vorstandswahlen in der Mitgliederversammlung der Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen (ESH) wurde der bisherige Vorsitzende Toni Job in seinem Amt bestätigt.

Der Verein hat über 200 Mitglieder, Sorgen macht dem Vorsitzenden Toni Job jedoch die Altersstruktur. Er würde sich unter den Neuzugängen insbesondere auch jüngere Mitglieder wünschen. Job berichtete auch über die Aktivitäten der ESH und über die Integrations-, Beschäftigungs- und Ausbildungsmaßnahmen des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums (ÜAZ), das zur ESH gehört.

Die Einrichtungen des ÜAZ hätten schwierige Jahre hinter sich, so Job. Der Sparkurs in der Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung und Einsparungen bei Maßnahmen der Bundesagentur für Arbeit für Langzeitarbeitslose betrafen auch die Arbeit des ÜAZ. Ganz problematisch sei im vergangenen Jahr die Aufnahme und Weiterführung der "Bürgerarbeit" gewesen (durch die öffentliche Hand finanzierte Arbeit). Wegen unzureichender Bundesfinanzierung habe man die "Bürgerarbeit" nur mit Unterstützung des Regionalverbandes Saarbrücken im Sommer 2011 überhaupt erst aufnehmen können.

Erfreuliche Kooperationen

Schon Ende 2011 drohte das Projekt dann "aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen" zu scheitern, heißt es in der Pressemitteilung. Erst Anfang Februar "konnte die ESH mit erheblicher Kraftanstrengung eine tragbare Lösung zur Weiterführung der Bürgerarbeit schaffen". Erfreulich seien auch die Kooperationen, die mit den Gemeinden Großrosseln, Schwalbach, Quierschied, Sulzbach und Völklingen, mit denen zusammen Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen angeboten wurden. Auch soziale Projekte konnten durch diese Kooperationen in Angriff genommen werden, etwa der "gemeinsame Mittagstisch" in Quierschied und in Sulzbach.

In diesem Jahr war man mit Jugendlichen aus dem ÜAZ auch zu den Heilig-Rock-Tagen nach Trier gefahren, "im Zelt der Aktion Arbeit des Bistums Trier zeigten sie ihre Arbeiten und fertigten kleine Symbole, die an den aufgestellten 'Schaff-Rock' angeheftet werden konnten", heißt es in der Mitteilung. Wichtigster Kooperationspartner der ESH bleibe die Stadt Püttlingen. Bürgermeister Martin Speicher übernahm denn auch die Versammlungsleitung für die Vorstandswahlen.

Nächstes Jahr wird gefeiert

Bei den Vorstandswahlen wurde der alte Vorstand weitgehend bestätigt. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Birgit Biehl gewählt. Schriftführer wurde Tobias Job, Kassenwart wiederum Edmund Bossmann. Beisitzer sind Heinz Scherer, Helmut Scherer, Heinz-Jürgen Wollert, Michael Balzert und Margret Schmidt. Gewürdigt wurde die Arbeit der nicht mehr kandidierenden Vorstandsmitglieder Arno Müller und Dieter Robert, die mit ihrem Engagement die Entwicklung der ESH über Jahre mitgeprägt hätten. Auf den neuen Vorstand kommt auch die Vorbereitung eines runden Geburtstages zu, denn im kommenden Januar feiert die ESH ihr 30-jähriges Bestehen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung