Ein Lied über Kinder ohne Schutz

Musicalkomponist Frank Nimsgern hat für den Kinderschutzbund ein Lied geschrieben. Gemeinsam mit Musicaldarstellerin Kathy Savannah Krause haben 17 Kinder und Jugendliche das Lied jetzt einstudiert und sogar ein Video gedreht.

"Kinder ohne Schutz, die du behüten musst", rufen 17 syrische und deutsche Kinder und Jugendliche aus voller Kraft im Bahnhof Püttlingen . Es ist der Refrain zu einem Lied, dass der bekannte saarländische Musiker, Komponist und Produzent Frank Nimsgern für den Landesverband des Kinderschutzbundes geschrieben hat. Am vergangenen Freitag wurden die Bildaufnahmen zu den beiden Videos, in deutscher und englischer Sprache, in den Hallen des ehemaligen Bahnhofs aufgenommen, der dem Verein Kulturforum Köllertal als Heimat dient.

"Ich freue mich, dass wir den viel beschäftigten Musical-Komponisten Frank Nimsgern für unsere Arbeit begeistern konnten", sagte Klaus Ollinger, der für den Kinderschutzbund das Projekt leitet und auch Mitglied des Kulturforums ist. Die Videos sollen in etwa einem Monat auf Youtube erscheinen, zuvor plant Nimsgern, der seit 2014 Pate des saarländischen Kinderschutzbundes ist, zur Veröffentlichung allerdings noch einen Live-Auftritt: "Wahrscheinlich in Saarbrücken. Die Planungen laufen noch", erklärte er gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Der Püttlinger Architekt Rainer Stein fertigte zudem Porträtzeichnungen von Frank Nimsgern und Kathy Savannah Krause bei den Dreharbeiten an. Sie sollen in die Komposition des Videos einfließen.

Das Lied mit dem Titel "Kinder ohne Schutz" thematisiert die leidvolle Erfahrung von Kindern im alltäglichen Leben vor allem in Krisengebieten. Die deutsch-amerikanische Musicaldarstellerin Kathy Savannah Krause hat dem Song ihre Stimme geliehen. Die internationale Künstlerin ist unter anderem durch ihre Auftritte bei Musicals wie dem "Phantom der Oper" bekannt.

Hauptdarsteller der Aufnahmen am vergangenen Freitag waren allerdings die Jungen und Mädchen im Alter von ein paar Monaten bis 17 Jahren, die teilweise aus Flüchtlingsfamilien stammen. Das Projekt wurde von Carmen Helfgen, Julia Pistorius und Rajaa Rachidi von der Stadt Püttlingen unterstützt. Sie vermittelten und dolmetschten im Vorfeld und bei den Aufnahmen. Regie führte Ralf Deibel von ImageFilm-Saar. Das Kulturforum stellte zudem die Räume für den Dreh in der Stückguthalle zur Verfügung.

Bunte Ostereier, Croissants, Brezeln und eine warme Suppe standen zur Verpflegung bereit. "Unser Verein hat das Projekt gerne im Rahmen seiner Kulturarbeit unterstützt", erklärte Heike Kolling-Krumm, die Geschäftsführerin des Kulturforums. Ganz nach dem Motto des Liedtextes: "Ihr seid nicht allein. Öffnet Herz und Heim!"