Drogeriemarkt steht ganz oben auf der Liste

Drogeriemarkt steht ganz oben auf der Liste

Püttlingen. Als Harald Klyk am 15. Oktober sein Amt als Püttlinger Zentrumsmanager antrat, war ihm bewusst, dass er keine einfache Aufgabe übernimmt. In seiner neuen Funktion soll der frühere SR-Moderator Aktivitäten bündeln und die Attraktivität der Innenstadt von Püttlingen für Bewohner und Besucher, Handel und Gewerbe erhöhen

Püttlingen. Als Harald Klyk am 15. Oktober sein Amt als Püttlinger Zentrumsmanager antrat, war ihm bewusst, dass er keine einfache Aufgabe übernimmt. In seiner neuen Funktion soll der frühere SR-Moderator Aktivitäten bündeln und die Attraktivität der Innenstadt von Püttlingen für Bewohner und Besucher, Handel und Gewerbe erhöhen. Dafür wurde Am Marktplatz 10 das Büro "Aktives Zentrum" eröffnet. Dort wird Klyk, wie er im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung berichtet, zehn Stunden in der Woche von der städtischen Mitarbeiterin Nicole Reinsch unterstützt.

Die Stadt Püttlingen hat das Büro mit Fördergeld von Bund und Land eröffnet. Wie berichtet, haben in der Köllertalstadt gut zwei Jahre Mitarbeiter des Planungsbüros "Argus Concept" mit Verwaltungsexperten, Kommunalpolitikern und Bürgern Schwächen, Stärken und Aussichten der Stadt im Zusammenhang mit einem Gemeindeentwicklungskonzept (Geko) diskutiert. Klyks Job als Zentrumsmanager ist ein Ergebnis dieses Prozesses.

Wie der 67-Jährige sagt, gilt die Vereinbarung zu seiner Tätigkeit für ein Jahr. 20 Stunden im Monat seien vorgesehen ("Dafür bekomme ich auch Honorar"), aber es habe sich schnell gezeigt, "dass wir damit nicht hinkommen". Klyk: "Allein in der zweiten Oktoberhälfte waren es über 30 Stunden, anders ist das nicht zu machen."

Leerstände machen Kummer

Als größtes Problem sieht er die Leerstände im Kernbereich von Püttlingen an. Bei seinem Amtsantritt hat Klyk 13 ungenutzte Ladenlokale gezählt, gut sechs Wochen später "muss ich mit Bedauern feststellen, dass sich die Lage eher verschlechtert hat". Oberste Priorität habe für ihn, die Lücke zu füllen, die nach der Schließung von zwei Schlecker-Märkten und einer Ihr-Platz-Filiale in der Stadt entstanden ist. Klyk: "Wir führen Gespräche, um wieder einen Drogeriemarkt nach Püttlingen zu holen. Bürgermeister Martin Speicher und ich haben die Unternehmen dm und Rossmann angeschrieben. Noch ist aber nichts spruchreif."

Auf der Liste, die Klyk abarbeitet, steht auch das Thema Marktplatz. "Diesen Bereich müssen wir attraktiver machen, ein Brunnen allein sorgt nicht für genügend Leben." Ein weiteres Problem seien die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Geschäfte. Morgens machen Läden zeitversetzt auf, einige schließen über Mittag, andere nicht, einige haben mittwochsnachmittags geschlossen, andere haben samstags nicht geöffnet. Mit Gesprächen versucht der Zentrumsmanager, die Zeiten zu harmonisieren, "aber ich habe fast keine Chance. Was soll ich groß entgegnen, wenn der Besitzer eines inhabergeführten Geschäftes sagt, er müsse irgendwann mal Pause machen, und eine Aushilfe könne er sich nicht leisten?".

Trotz aller Schwierigkeiten lasse er sich nicht entmutigen, versichert Klyk: "Ich bin seit 33 Jahren Püttlinger Bürger, im Ruhestand will ich was tun für die Stadt. Und wenn alle mitziehen, werden wir auch noch viel erreichen." Foto: Jenal

Auf einen Blick

Das Büro "Aktives Zentrum Püttlingen", Am Marktplatz 10, ist montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr zu erreichen (die Sprechstunden freitags von 17 bis 20 Uhr entfallen). Das Büro ist Anlaufstelle für Gewerbetreibende, Vereine, Verbände, Institutionen und Bürger. Kurz: für alle, die Püttlingen attraktiver machen möchten.

Zu erreichen ist das Büro unter Telefon (0 68 98) 5 69 32 08 oder Telefon (01 52) 34 27 18 20. Oder per E-Mail an: zentrum.puettlingen@t-online.de red