Die Unbezwingbaren

Die Serie von Fußball-Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach geht weiter. Am Freitag bezwang die Mannschaft zuhause den Aufsteiger FSV Hemmersdorf mit 4:2. Es war das elfte Spiel in Folge ohne Niederlage.

Im Duell des Tabellenneunten beim Tabellenzehnten der Fußball-Saarlandliga ging es zwar nicht mehr um Auf- oder Abstieg. Dennoch haben sich die Sportfreunde Köllerbach und der FSV Hemmersdorf im Köllerbacher Stadion an der Burg am Freitagabend eine sehenswerte Offensivschlacht geliefert - zumindest in der zweiten Hälfte. Und erneut waren es die Köllerbacher, die nach dem Abpfiff jubeln durften. Der 4:2 (1:0)-Sieg bedeutete für die Sportfreunde das bereits elfte Spiel in Folge ohne Niederlage.

In den ersten 40 Minuten boten die Fußballer den rund 200 Zuschauern zwar ein temporeiches Spiel, doch die Tore blieben noch aus. In der 43. Minute landete dann eine Ecke durch Köllerbachs Jan Issa zunächst auf der Latte. Die Sportfreunde blieben daraufhin aber im Ballbesitz und bauten den Angriff neu auf. Arif Karaoglan brachte die Kugel auf der gegenüberliegenden linken Seite unter Kontrolle, passte zurück in die Mitte zu Daniel Reinhardt, der direkt für Kapitän Mohamed Benghebrid auflegte. Was dann folgte, war das wohl schönste Tor des Abends. Benghebrids direkter Abschluss aus knapp 25 Metern landete unhaltbar für FSV-Torwart Sebastian Haupert links oben im Winkel. "Ich habe einfach gedacht: Augen zu und durch", sagte Köllerbachs Kapitän später.

Mit der knappen Führung gingen die Mannschaften in die Kabine. Aus dieser kamen die Gäste mit einer ordentlichen Portion Entschlossenheit und Wut im Bauch zurück. Köllerbachs Defensivfähigkeiten und die Qualitäten von Torwart Matthias Kuhn waren nun mehrfach gefordert. Die zuletzt hochgelobte Köllerbacher Viererkette bekam dabei vor allem Hemmersdorfs Emrah Avan nie richtig in den Griff.

Doch die Gäste schwächten sich nach einer starken Anfangsphase in Halbzeit zwei selbst. Der mit Gelb vorbelastete Andreas Enzweiler sah nach einem taktischen Foul Gelb-Rot und musste ab der 54. Minute zuschauen. Alles schien den erwarteten Lauf zu nehmen. Die Offensivbemühungen des Aufsteigers waren zunächst beendet, und nach einer knappen Stunde erzielte Köllerbachs Spielertrainer Davit Bakhtadze nach Vorarbeit von Issa das 2:0. Doch die Moral der Hemmersdorfer war intakt, und Köllerbach stand trotz Überzahl und Führung viel zu hoch, mit dem letzten Mann oft auf Höhe der Mittellinie.

Der FSV nutzte den ersten individuellen Fehler sofort zum Anschlusstreffer durch Avan aus (66.). Das Spiel war wieder offen. Daniel Reinhardt erhöhte nur zehn Minuten später auf 3:1. Doch ein Stockfehler von Ali Hussein in der Köllerbacher Innenverteidigung lud erneut Avan ein, in der 83. Minute das 2:3 zu erzielen. Es war bereits sein 19. Saisontor. Erst in der 91. Minute sorgte Bakhtadze mit einem gefühlvollen Heber über den aufgerückten Torwart Haupert mit dem 4:2 für die Entscheidung. Für den 36-Jährigen war es der 17. Saisontreffer. "Nach dem Platzverweis haben einige Spieler gedacht, sie könnten einen Schritt weniger machen. Darum blieb es bis zum Schluss offen", sagte der Spielertrainer. Kommenden Sonntag um 15 Uhr gastiert seine Mannschaft beim Tabellensiebten VfL Primstal.