| 12:54 Uhr

Besuch lohnt sich
Die Region geizt nicht mit ihren Reizen

Die Bürgermeister Martin Speicher und Jörg Dreistadt, Oberbürgermeister Klaus Lorig, Mitarbeiter der Verwaltungen und einige Gastgeber bei der Vorstellung der neuen Übernachtungsbroschüre vor dem Püttlinger Schlösschen.
Die Bürgermeister Martin Speicher und Jörg Dreistadt, Oberbürgermeister Klaus Lorig, Mitarbeiter der Verwaltungen und einige Gastgeber bei der Vorstellung der neuen Übernachtungsbroschüre vor dem Püttlinger Schlösschen. FOTO: Walter Faas
Püttlingen. Verwaltungschefs von Völklingen, Püttlingen und Großrosseln stellen neue Übernachtungsbroschüre vor. Von Walter Faas

Völklingen, Köllertal, Warndt: In der Region gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Und gut betten können sich Gäste auch, das belegt die neue Übernachtungsbroschüre der Kommunen Völklingen, Püttlingen und Großrosseln. Tierisch gut, präsentiert sich der Warndt, auf dem im Premiumwanderweg „Schäfertrail“. Wem die Zeit die Jahrhunderte schlägt, befindet sich im Uhrenmuseum in Köllerbach. 150 000 Besucher wollen Inka-Kultur erleben, im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Drei Beispiele von vielen, dass die Region touristisch einiges zu bieten hat.


„Dazu passt die Meldung der Saarbrücker Zeitung, dass das Saarland bei Touristen beliebt wie nie ist“, sagte Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher (CDU) am Donnerstag im Püttlinger Schlösschen. Dort, in historisch barocker Umgebung, präsentierte Speicher mit seinen Kollegen Jörg Dreistadt (SPD) aus Großrosseln und Klaus Lorig (CDU) aus Völklingen die neueste Auflage der Übernachtungs-Broschüre für die Region. Schön ist sie geworden, dank des gelungenen Layoutes von „augentrick-Vera Spreuer“, bunt, informativ, aufwändig bebildert, mit Hinweisen zu Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, Privatzimmern, Gästehäusern in der Region.

Weder fehlen Tipps zu Freizeit- Ausflugs- und Sehenswürdigkeiten, noch zu Veranstaltungen quer durch das Jahr, zwischen Heidschnuckenschur im Warndtwald, City-Open-Airs im Völklinger Pfarrgarten bis hin zum stimmungsvollen Mittelaltermarkt auf Burg Bucherbach, um Beispiele zu nennen. „Dass interkommunale Zusammenarbeit in der Praxis funktioniert, beweist die erfolgreiche Kooperation im Bereich Tourismus schon seit einem Jahrzehnt“, freute sich Oberbürgermeister Lorig. Es gelte jedoch, die Region künftig noch stärker zu bewerben, sei doch Tourismus sozusagen „ein starkes Pfund“, nicht nur saarlandweit mit 1,1 Millionen Übernachtungen im Vorjahr, sondern auch hierzulande.

Bürgermeister Dreistadt ergänzte: „Wir haben schon viel erreicht, auf dem wir aufbauen können.“ So sei die Gemeinde Großrosseln aktuell in Verhandlung mit einem Investor, der ein Projekt mit mehreren miteinander verbundenden Ferienwohnungen plane. Püttlingen sei mit einem Hotel, einem Gästehaus sowie 17 privaten Ferienwohnungen vertreten, „und die meisten davon ziemlich und ganzjährig ausgebucht“, betonte Verwaltungschef Speicher.

Die Stadt Völklingen verfügt in diesem Zusammenhang über genauere Zahlen: „Wir sind aktuell mit vier Hotels, 15 Ferienwohnung, vier Vermietern von Gästezimmern sowie drei Gästehäusern in der Broschüre vertreten“, sagte Lorig. Nach Auskunft des Statistischen Landesamtes des Saarlandes sowie nach eigenen Erhebungen verzeichnete Völklingen im Jahr 2017 insgesamt 43414 Übernachtungen „in Betrieben mit über zehn Betten“ sowie 4632 Übernachtungen in den privaten Gast-Unterkünften. Zwar leicht rückläufig gegenüber 2016, gleichwohl beeindruckend, lautete das Fazit des Verwaltungschefs



Die Broschüre „Übernachten in der Region 2018 für Völklingen, Püttlingen und Großrosseln“ liegt in den Rathäusern der Kommunen, in Tourist-Informationsstellen und an weiteren öffentlichen Stellen oder Ausflugszielen in der Region kostenfrei bereit.