Die Kraft und das Leid der Liebe

Püttlingen. Vor Liebe brennen! In richtigen Händen befanden sich Liebeslieder aus aller Welt in den Händen des Trios Canción de Amor. Zum Abschluss des Winterfahrplanes im Kulturbahnhof Püttlingen berauschten sich am Freitagabend drei absolute Musikprofis selbst und rund 90 Besucher an der Kraft und dem Leid der Liebe

Püttlingen. Vor Liebe brennen! In richtigen Händen befanden sich Liebeslieder aus aller Welt in den Händen des Trios Canción de Amor. Zum Abschluss des Winterfahrplanes im Kulturbahnhof Püttlingen berauschten sich am Freitagabend drei absolute Musikprofis selbst und rund 90 Besucher an der Kraft und dem Leid der Liebe. Prickelnd wie Brausepulver, bittersüß wie dunkle Schokolade, himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt: Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, duldet alles, wie es schon so trefflich im Korintherbrief "Das Hohelied der Liebe" des Apostels Paulus heißt, hier kam es zur Geltung. Jeanette Curta, ausdrucksstarke Sängerin mit rumänischen (Folklore)-Wurzeln, der unverwüstliche Héctor Zamora, Gitarrist und Sänger mit dem "richtigen Feeling" fürs Lateinamerikanische, und der meisterliche Raymond Meisters, Saxofon und Akkordeon, huldigten dem Liebesgott Amor mit mehr oder weniger bekannten Minneliedern wie "Don't know why", "La ultima noche", "La vie en rose", "Amor Amor Amor", "Quizas Quizas Quizas", starkem Samba-Gefühl sowie Folklore von Rumänien bis Kuba mit "Mitklatscheffekt." Stark! Gehört der Winterfahrplan des Kulturbahnhofes Püttlingen jetzt der Vergangenheit an, beginnt bereits am Mittwoch, just am Vorabend des Feiertages Fronleichnam, die Freiluftsaison mit einem "Umsonst und Draußen-Konzert" der Musikschule Püttlingen, während der offizielle Sommerfahrplan des Kulturforums Köllertal am Samstag, 26. Juni, 19.30 Uhr, mit dem Konzert der Band Oku & the reggaerockers startet.Im Internet:www.bahnhof-puettlingen.de