1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Die Häuser der Peter-Wust-Schule sind enger zusammengewachsen

Die Häuser der Peter-Wust-Schule sind enger zusammengewachsen

Im neuen Gewand zeigt sich die Püttlinger Gemeinschaftsschule: Die Fassade wurde saniert, und im Gebäude wurde einiges erneuert, umgestaltet oder komplett verändert, heißt es in einem Bericht der Schule.Der alte Putz ist ab.

Neue, isolierende Fenster und ein hellgrauer Anstrich an der Fassade schmücken jetzt die Schule. Bei der Sanierung wurde auch ein Wärmeverbundsystem an den Außenwänden angebracht. Dadurch dringt in den warmen Monaten die Hitze nicht mehr so stark in die Räume ein. Im Winter wird die Kälte abgedämmt.

Geht man über den Schulhof auf das Hauptgebäude zu, sieht man gleich die neue Mensa. Hohe, bis zum Boden reichende Glasfenster umgeben den eben fertiggestellten Anbau. Dort gibt es in der Pause Sandwiches und Getränke und mittags, auf Bestellung, auch ein Tagesgericht. Vor der Mensa ist man dabei, eine Sonnenterrasse zu bauen, wo später, bei schönem Wetter, alle draußen sitzen, pausieren und essen können.

Auch in den Gebäuden hat sich einiges getan: Sechs Klassenräume haben nun eigene Smartboards ("intelligente" Tafeln mit Projektionsmöglichkeit). Die beiden separaten Smartboard-Räume, die bislang zur Verfügung standen, werden gerade technisch auf Vordermann gebracht. So ist das Arbeiten mit den elektronischen Tafeln jetzt für alle Schüler und Lehrer möglich.

Die Peter-Wust-Schule bestand bislang aus zwei getrennten Gebäuden, und zwar aus Bau A und Bau B. Jetzt sorgen Durchgänge in der ersten und zweiten Etage für kürzere Wege.

In Bau A werden die unteren Klassen unterrichtet, zudem liegen dort die Werkräume, die Bibliothek und die Aula. In Bau B sind die höheren Klassenstufen und Funktionsräume für Physik und Chemie untergebracht.

Auch für das Kollegium hat sich etwas geändert: Die ehemalige Mensa im Schulinnenhof wurde zum Lehrerzimmer. Zentraler als vorher, leichter zugänglich, direkt gegenüber des Sekretariates.

In den nächsten Monaten stehen weitere Neuerungen an: Der Schulhof wird mit zusätzlichen Spielgeräten, beispielsweise einer Kletterspinne, noch kinderfreundlicher gestaltet. So haben die jüngeren Schüler in den Pausen viele Möglichkeiten, ihren Bewegungsdrang auszuleben.

Beim Tag der offenen Tür am Samstag, 17. Januar, können Interessierte das Gebäude besichtigen. Viertklässlern und deren Eltern bietet sich bereits am Dienstag, 9. Dezember, 18 Uhr, beim Informationsabend die Gelegenheit.