| 11:32 Uhr

Die eigene Wanduhr gebaut

Die Uhren-Bauer zeigen stolz ihre Werke vor. Foto: Stadt Püttlingen
Die Uhren-Bauer zeigen stolz ihre Werke vor. Foto: Stadt Püttlingen FOTO: Stadt Püttlingen
Köllerbach. Der Uhr auf der Spur: Das saarländische Uhrenmuseum in Köllerbach hatte es - im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Püttlingen - Kindern ermöglicht, ihre eigene Wanduhr zu gestalten. "Acht Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren wollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und starteten mit viel Engagement, als erstes das Ziffernblatt zu gestalten. So konnte jeder seine eigenen Ideen auf einer Papierscheibe realisieren", heißt es im Vereins-Bericht. Die Leitung der Aktion mit den jungen "Uhrmachern" hatte Klaus Hoffmann. red

Der Uhr auf der Spur: Das saarländische Uhrenmuseum in Köllerbach hatte es - im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Püttlingen - Kindern ermöglicht, ihre eigene Wanduhr zu gestalten. "Acht Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren wollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und starteten mit viel Engagement, als erstes das Ziffernblatt zu gestalten. So konnte jeder seine eigenen Ideen auf einer Papierscheibe realisieren", heißt es im Vereins-Bericht. Die Leitung der Aktion mit den jungen "Uhrmachern" hatte Klaus Hoffmann.


Nach einer Stärkung mit Muffins ging es noch eine Stufe weiter: Die frei gestalteten Ziffernblätter mussten in den Rahmen der Uhren eingeklebt werden. Danach wurden die einzelnen Zeiger sorgfältig auf die Laufwerke aufgesetzt. Krönender Abschluss war dann das Einsetzen der Batterie und Einstellen der genauen Uhrzeit, "die Begeisterung der Kinder war groß, nachdem jeder sein Werk nun stolz bestaunen und sich davon überzeugen konnte, dass die selbst gebaute Wanduhr tatsächlich die gültige Tageszeit anzeigte." Nach soviel Konzentration und Ausdauer waren dann vielerlei Spiele auf dem Gelände des Uhreinmacher Hauses angesagt. Dazu gehörte auch eine kleine Führung durch "Augustes Bauerngarten" auf dem Gelände des Museums.

Da die Kinder auch an den im Museum ausgestellten Uhren Interesse gezeigt hatten, führte Klaus Hoffmann alle noch durch die Sammlung. Hier weckten insbesondere die großen Turmuhren, die Flötenuhr und natürlich die vielen Spieluhren bei den Kindern Bewunderung. Insbesondere das wie echt klingende Gezwitscher der unterschiedlichen Vögel in den Spieluhren sorgte für Staunen.