Die Besucher strömten in Scharen

Püttlingen. Sage und schreibe 1100 mal tackerte Petra Fixemer beim Auftritt des saarländischen Spitzengitarristen Thomas Blug mit ihrem Handzähler - Rekord! Seit drei Jahren zählt die Mitarbeiterin des Köllertaler Kulturforums die Besucher bei den Open-Air-Terminen im Püttlinger Kulturbahnhof. Das praktische Prinzip hat sie sich bei den Verkehrszählungen am Straßenrand abgeschaut

Püttlingen. Sage und schreibe 1100 mal tackerte Petra Fixemer beim Auftritt des saarländischen Spitzengitarristen Thomas Blug mit ihrem Handzähler - Rekord! Seit drei Jahren zählt die Mitarbeiterin des Köllertaler Kulturforums die Besucher bei den Open-Air-Terminen im Püttlinger Kulturbahnhof. Das praktische Prinzip hat sie sich bei den Verkehrszählungen am Straßenrand abgeschaut.

Die Veranstalter sind mit der Sommer-Saison höchst zufrieden. Kein Wunder, bei solch einem Besucherandrang. "Wir hatten einen tollen Jubiläumssommer. Die Open-Air-Konzerte und auch die Kinderaufführungen fanden einen großen Zuspruch", meinte Heike Kolling-Krumm, Geschäftsführerin des Kulturforums Köllertal. Acht Konzerte, immer freitags abends, und dreimal sonntags Kindertheater, umfasste das Programm. Renner der Saison waren neben dem grandiosen Finale mit Thomas Blug das Konzert der Supertramp-Band Dreamer und die Show mit dem Revue Orchester 1920 (fast 1000 Besucher).

Als die Sommerfahrplanmacher vom Köllertaler Kulturforum vor 20 Jahren die erste Open-Air-Reihe am Püttlinger Bahnhof auf die Beine stellten, hatten sie wohl im Traum nicht daran gedacht, dass sich der Ort zu solch einem Publikumsmagneten entwickeln würde. Mit Couple of Souls war man im Juni 1993 an den Start gegangen. Damals war die Bühne kleiner, das Publikum überschaubar und die Technik noch weniger aufwendig.

Der Charme der Improvisation ist dennoch erhalten geblieben. Die Lokalität wirkt offen und locker. Nach Lust und Laune, kann man an einem Tisch Platz nehmen, etwas essen oder aber rumstehen, mitwippen.

Die gute Stimmung hat sich herum gesprochen. Die Gäste nehmen auch größere Anfahrtswege in Kauf. Haken an der Sache: Auch unter freiem Himmel ist der Platz beschränkt. Bei 1100 Besuchern stößt der Bahnhof an die Grenzen seiner Kapazität.

Von Anfang an war die Sommermusikreihe bunt gemischt. In der ersten Saison standen Jazz, Blasmusik, Mundart-Rock, Rumba und Flamenco im Programm. Würde man alle musikalischen Facetten aufzählen, die hier draußen schon geboten wurden, so käme eine lange, vielfältige Liste zusammen. Allein in der 20. Saison gab es A-Capella-Gesang, Country-Musik, Blues-Klassiker, Rockmusik, Evergreens aus den wilden 20-gern und Flower-Power wie zu Zeiten von Janis Joplin. "Umsonst & Draußen", das zugkräftige Motto, wurde konsequent durchgehalten. Damit es funktionierte, hatte das Kulturforum auch diesmal wieder spendable Partner an seiner Seite. "Nur durch die vielfältige Unterstützung durch den Regionalverband Saarbrücken, die Sparkasse Saarbrücken und weitere Sponsoren konnte der 20. Sommerfahrplan in dieser Qualität angeboten werden", so Heike Kolling-Krumm.

Der nächste Sommer und der musikalische Sommerfahrplan kommen bestimmt. Das steht schon jetzt fest. Der finanzielle Grundstock dafür wurde bereits beim Finale der Saison 2012 gelegt. Heike Kolling-Krumm ging in der Pause mit dem Hut rum. 1300 Euro ergab die Zählung. Doch zuvor, und zwar am 23. November, wird erst einmal der Winterfahrplan angepfiffen. In der Stückguthalle mit den Schoenen.

Auf einen Blick

Auch Bands zufrieden - Ein Blick ins Internet: Auch den Musikern gefällt es auf dem Bahnsteig. Die achtköpfige Formation Dreamer, die im Juli Hits von Supertramp spielte, lobte den Kulturbahnhof beispielsweise in ihrem Blog auf der Webseite www.dreamer-supertramp.de: Als "Mutter aller Konzerte" werde das Konzert der Band unvergesslich bleiben. Auf der Webseite des Kulturforums Köllertal findet man unter www.bahnhof-puettlingen.de Fotos der Bands.

Im Auftrag von Bistro-Chef Frank Hens hat Fotograf und Grafiker Olaf Reeck alle Konzerte mit der Kamera festgehalten. Die Bilder sind auf der Webseite des Bistros www.bistro-puettlingen.de unter "Konzerte" zu sehen. So kann man den Open-Air-Sommer noch mal Revue passieren lassen. hof