1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

SF Köllerbach müssen nach Herrensohr: Der Torschützenkönig ist zurück – und trifft wieder

SF Köllerbach müssen nach Herrensohr : Der Torschützenkönig ist zurück – und trifft wieder

Fußball-Saarlandligist SF Köllerbach kann wieder auf Valentin Solovej bauen. Der Kapitän kam im Saarlandpokal zum Einsatz.

Die Sportfreunde Köllerbach sind im Fußball-Saarlandpokal in die zweite Hauptrunde eingezogen. Beim Verbandsligisten VfB Theley gewann Köllerbach am Mittwochabend mit 2:0 (2:0). Was für die Sportfreunde vor dem Auswärtsspiel in der Saarlandliga an diesem Sonntag um 15 Uhr beim Tabellendritten TuS Herrensohr vielleicht noch wichtiger ist: Kapitän Valentin Solovej ist wieder da. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison (29 Treffer) fehlte seit acht Wochen. Er hatte sich im ersten Saisonspiel gegen Borussia Neunkirchen (1:1) den Arm gebrochen.

In der Partie Theley waren 42 Minuten gespielt, als Solovej bewies, wie wichtig er ist. Außenverteidiger Basel Mohammad flankte von rechts, und der 29-Jährige drückte den Ball im Zentrum über die Linie. Es war das 2:0 für Köllerbach. In der 11. Minute hatte Roni Ciftci die Sportfreunde mit einem Kopfballtor in Führung gebracht.

„Gegen einen dicht gestaffelten Verbandsligisten ist das Weiterkommen im Pokal längst kein Selbstläufer mehr. Insofern bin ich sehr zufrieden“, lobte Köllerbachs Spielertrainer Robin Vogtland. Die Rückkehr seines Torjägers freut den 27-Jährigen: „Valentin ist unser Kapitän. Seine Präsenz auf dem Platz ist für die Mannschaft wichtig. Außerdem hat hat er diese Aura, die dem Gegner Respekt einflößt.“ Und Vogtland ergänzt: „Mit ihm haben wir wieder mehr Optionen im Angriff und können auch auf ein System mit zwei Stürmern umstellen.“

Völlig fit ist Solovej noch nicht. „Am Tag nach dem Pokalspiel waren die Beine bei mir richtig schwer. Ich bin im Moment vielleicht bei 60 Prozent“, sagt der gebürtige Kirgise, der vor zwei Wochen mit Lauftraining begonnen hat. „Den Zweikämpfen gehe ich im Training wegen dem Arm noch aus dem Weg. Bis ich wieder voll da bin, brauche ich noch zwei oder drei Spiele“, erklärt Solovej. Mit seiner Mannschaft hat er in den vergagnenen Wochen von der Außenlinie mitgefiebert. „Es hat genervt, nicht auf dem Platz zu stehen und helfen zu können. Aber die Jungs haben das gut gemacht. Trotz unseres großen Verletzungspechs waren wir in keinem Spiel die unterlegene Mannschaft“, sagt er.

An diesem Sonntag im Spiel in Herrensohr geht es für den Tabellensechsten Köllerbach darum, den Anschluss zur Tabellenspitze nicht zu verlieren. „Herrensohr ist eine abgezockte Mannschaft, die mit Max Wettmann einen sehr gefährlichen Freistoßschützen hat. Wir haben Respekt, aber den wird der Gegner auch vor uns haben“, sagt Vogtland. Solovej meint: „Herrensohr hat sich mit Oberliga-Spielern wie Engin Yalcin und Wettmann verstärkt. Die Mannschaft ist körperlich robust und in der Breite gut aufgestellt.“ Ob er schon wieder ein Kandidat für die Startelf ist, will der Torschützenkönig nicht beurteilen: „Ich fühle mich stark und will der Mannschaft helfen. Ob es in der Saarlandliga schon wieder für einen Einsatz von Beginn an reicht, entschiedet aber der Trainer.“