| 20:39 Uhr

SF Köllerbach starten in restliche Rückrunde
Der Top-Neuzugang droht auszufallen

Köllerbach. Die SF Köllerbach starten bei Borussia Neunkirchen in die restliche Saison. Ob Florian Bohr spielt, ist offen. Der Mittelfeldspieler hat muskuläre Probleme. Von Philipp Semmler

Die SF Köllerbach starten optimistisch in die restliche Rückrunde der Fußball-Saarlandliga. Die beginnt für die Sportfreunde (SF) an diesem Samstag um 15 Uhr mit der Partie bei Oberliga-Absteiger Borussia Neunkirchen. Der Grund für den Optimismus: Der Kader von Spielertrainer Robin Vogtland ist deutlich größer geworden. Einige in der Hinrunde länger verletzte Spieler wie Mergim Kuci (Ermüdungsbruch im Fuß) oder Routinier Davit Bakhatadze (Schulter-Verletzung) sind wieder mit dabei oder nach ausgeheilten Blessuren richtig fit. Zudem gab es in der Winterpause vier Neuzugänge, denen ein Abgang gegenübersteht.


„Die letzten zwei bis drei Monate des vergangenen Jahres war ich unzufrieden mit dem Kader. Wegen einiger Verletzungen hatte ich stellenweise nur sieben, acht Leute im Training. Das Resultat ist der neunte Tabellenplatz zur Winterpause“, erklärt Vogtland: „Deshalb wollten wir personell nachlegen.“ Köllerbach hatte sich mehr als Rang neun erhofft. „Unter den gegebenen Umständen war aber nicht mehr drin“, sagt der 28-Jährige.

Der Königstransfer in der Winterpause war die Verpflichtung von Florian Bohr. Der Mittelfeldspieler zählte in den vergangenen Jahren zu den Leistungsträgern beim Ligakonkurrenten SC Friedrichsthal. Zuvor spielte der 28-Jährige für den 1. FC Saarbrücken II. „Florian ist ein Vorbildfußballer und eine echte Hausnummer im saarländischen Fußball“, sagt Vogtland zu der Verpflichtung seines ehemaligen Weggefährten. Er und Bohr spielten gemeinsam in den Nachwuchsmannschaften des 1. FC Saarbrücken. Ob Bohr in Neunkirchen mit von der Partie sein wird, ist offen. Er hat muskuläre Problemen.

Neu bei Köllerbachern sind zudem Robin Blaser, Giuliano Jakob und Angelos Tasca. Außenbahnspieler Jakob ist 19 Jahre alt und stand in der Hinrunde beim kommenden Gegner aus Neunkirchen unter Vertrag. Für die Borussen lief er nur einmal auf. Das Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Club wird er wohl verpassen. Jakob lag zuletzt mit einer Mandelentzündung drei Wochen lang flach. Innenverteidiger Tasca kommt von US Forbach. Zuvor spielte der 29-Jährige beim VfB Dillingen und in Friedrichsthal. Der 20-Jährige Blaser, der im Mittelfeld und als rechter Außenverteidiger eingesetzt werden kann, schnürte in der Hinrunde für Ligakonkurrenten Spvgg. Quierschied die Schuhe. Beim Tabellenzweiten war er kein Stammspieler.

Der einzige Akteur, der Köllerbach in der Winterpause verlassen hat, ist Verteidiger Hussein Ali. Er hat sich Saarlandliga-Schlusslicht FSG Bous angeschlossen. Noch nicht geklärt ist bei den Sportfreunden übrigens die Trainerfrage für die kommende Saison. Vogtland sagt: „Wir haben noch keine Gespräche geführt. Sowohl der Verein wie auch ich haben aber schon signalisiert, dass wir auch nächste Saison noch zusammenarbeiten wollen.“



Ihr erstes Heimspiel nach der Winterpause bestreiten die SF Köllerbach am kommenden Mittwoch, 28. Februar, um 19 Uhr gegen den abstiegsbedrohten FC Homburg II. Ein Mittwochsspiel steht für die Sportfreunde auch zwei Wochen danach auf dem Programm: Am 14. März ist Köllerbach im Viertelfinale des Saarlandpokals beim Verbandsligisten FC Noswendel Wadern zu Gast. „Der Pokal ist uns sehr wichtig. Wir wollen unbedingt noch eine Runde weiter kommen“, erklärt Spielertrainer Vogtland.