| 20:21 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Der SV Ritterstraße präsentiert seine doppelte 50:50-Lösung

Ritterstraße. Von Philipp Semmler

Der Fußball-Verbandsligist SV Ritterstraße wird in der kommenden Saison zwei Übungsleiter haben. Trainer Thomas Bettinger hatte bei seiner Vertragsverlängerung in der Winterpause angekündigt, dass ein Spielertrainer gesucht wird, der ihn unterstützt (wir berichteten). Dieser ist nun gefunden: Torsten Ostermann. Der zentrale Mittelfeldspieler ist derzeit Spielertrainer des Landesligisten SC Blieskastel-Lautzkirchen. Zuvor lenkte der 37-Jährige vier Jahre lang als Spielertrainer die sportlichen Geschicke beim Landesligisten SVG Bebelsheim-Wittersheim.


Dass Ostermann zum SV Ritterstraße kommt, ist eher dem Zufall geschuldet. „Wir hatten Torsten zunächst gar nicht auf dem Schirm, da er in einem anderen Landkreis als Trainer arbeitet“, berichtet Bettinger: „Doch dann habe ich von einem Kumpel gehört, dass er sich ein Haus auf der Ritterstraße gekauft hat. Wir haben uns dann mit ihm getroffen und schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen.“

Ostermann, der in der Jugend auch für den 1. FC Saarbrücken gespielt hat, freut sich nicht nur wegen der räumlichen Nähe seines neuen Wohnsitzes zum knapp 200 Meter entfernten Sportplatz auf sein neues Engagement. „In der Verbandsliga zu trainieren ist eine tolle Aufgabe für mich“, sagt der 37-Jährige: „Ich werde mich jetzt richtig fit machen, dass ich der Mannschaft auch auf dem Feld helfen kann.“ Ostermann und Bettinger werden diese in der kommenden Runde als gleichberechtigtes Trainer-Duo führen. „Ich werde 50 Prozent Trainer sein und ich mich zu 50 Prozent um meine Aufgaben in der Vereinsführung kümmern. Torsten wird zu 50 Prozent Trainer und zu 50 Prozent Spieler sein“, erklärt Bettinger.

Das neue Trainergespann des SV Ritterstraße muss einen personellen Umbruch bewältigen. Mehrere Spieler werden nach der Saison gehen. „Das ist aber auch, zumindest teilweise, so gewollt“, erklärt Bettinger: „Wir wollen wieder vermehrt auf Spieler aus der direkten Umgebung setzen.“ Den SV Ritterstraße verlassen werden Ram Jashari und Tobias Ziegler (beide zur FSG Bous), Cedrik Bock (zum FC Rastpfuhl), Ahmet Taher (zum SC Halberg Brebach), sowie Christoph Schulze und Rouven Lenhard (beide zum 1. FC Riegelsberg). Als Neuzugänge stehen Verteidiger Robin Beck von der FSG Bous und Mittelfeldspieler Nicolas Waltner aus der A-Jugend der SV Elversberg fest. „Zwei weitere Spieler haben schon zugesagt. Hier haben wir aber vereinbart, die Namen noch nicht zu veröffentlichen“, berichtet Bettinger.

In der Verbandsliga Süd-West spielt der SV Ritterstraße an diesem Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenneunten SC Großrosseln. Dort will der Tabellensiebte an die guten Leistungen nach der Winterpause anknüpfen: Der SV holte im neuen Jahr neun Zähler aus vier Begegnungen.