| 20:42 Uhr

Lokalduell in der Verbandsliga
Der SV Ritterstraße ist vor dem Derby mehr als zufrieden

Der ehemalige Quierschieder Thomas Bettinger hat als Trainer mit dem SV Ritterstraße mehr Punkte eingefahren, als er erwartet hat.
Der ehemalige Quierschieder Thomas Bettinger hat als Trainer mit dem SV Ritterstraße mehr Punkte eingefahren, als er erwartet hat. FOTO: Andreas Schlichter
Ritterstraße. Der Fußball-Verbandsligist SV Ritterstraße erwartet als Tabellenfünfter an diesem Samstag um 15 Uhr den Tabellenzehnten 1. FC Riegelsberg

Fußball-Verbandsligist SV Ritterstraße empfängt am Samstag um 15 Uhr den 1. FC Riegelsberg zum Derby. „Wir sind mehr als zufrieden. Wir haben 30 Punkte auf dem Konto. Das sind bedeutend mehr, als wir erwartet haben“, sagt Trainer Thomas Bettinger. Der 44-Jährige trainiert den SV Ritterstraße seit dieser Saison mit Torsten Ostermann, der vom SC Blieskastel-Lautzkirchen kam.


Dass der SV Ritterstraße weniger Punkte erwartet hatte, lag daran, dass es vor der Saison einen großen personellen Umbruch gab. Stammspieler wie Ahmed Taher (zum SC Halberg Brebach) oder Tobias Ziegler (FSG Bous) verließen den Club. Mit Mirco Frischmann, Rouven Lenhardt und Christoph Schulze wechselten auch gleich drei Akteure zum kommenden Gegner 1. FC Riegelsberg. Nicht nur deshalb wäre ein Derby-Sieg für den SV Ritterstraße die Krönung einer guten Hinrunde. Die Gastgeber würden zudem gern Revanche für die 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel nehmen. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, findet Bettinger.

Ansonsten konnte die neu formierte Mannschaft weitgehend überzeugen – auch weil Neuzugänge wie Robin Beck (kam von der FSG Bous), Nicolas Waltner (A-Jugend der SV Elversberg) oder Youssef Benkhadra (SC Altenkessel) gut einschlugen. „Zudem haben wir uns als Team gefunden, sowohl auf als auch neben dem Platz“, berichtet Bettinger. Ein weiterer Grund für die gute Spielzeit ist, dass Offensivspieler Yannick Dittgen seine Torflaute beendete. Nachdem dem 23-Jährigen vergangene Saison kein Treffer in 26 Begegnungen gelang, ist er diese Runde mit zwölf Treffern der Top-Torschütze seines Clubs.



Mit einem Sieg gegen den 1. FC Riegelsberg könnte der SV Ritterstraße von Platz fünf auf Rang vier vorrücken – weil der FC Noswendel Wadern (ein Punkt mehr) in diesem Jahr kein Spiel mehr bestreitet. Bei aktuell sechs Punkten weniger als Spitzenreiter FV Siersburg ist der Abstand nach ganz oben gering. „Den Wunsch, in die Saarlandliga aufzusteigen, gibt es bei uns aber nicht“, stellt Bettinger klar. Und er ergänzt: „Ich denke auch, dass die Teams, die aktuell in der Tabelle vor uns stehen, mehr Substanz haben.“

Der 1. FC Riegelsberg ist vor dem Derby Tabellenzehnter – mit einem Vorsprung von acht Punkten auf einen möglichen Abstiegsplatz. Der Rückstand auf den SV Ritterstraße beträgt vier Zähler.

Aufsteiger FV Bischmisheim erwartet an diesem Sonntag, 2. Dezember, um 16 Uhr Schlusslicht SSV Überherrn. Als Dritter ist der Neuling punktgleich mit dem Tabellenzweiten 1. FC Reimsbach. Spitzenreiter FV Siersburg hat zwei Punkte mehr als die beiden Verfolger und erwartet an diesem Sonntag um 15.30 Uhr den Tabellen-13. SC Großrosseln.