1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Der Sommerfahrplan am Kulturbahnhof Püttlingen

Der Sommerfahrplan am Kulturbahnhof Püttlingen : Neustart der Kultur am Bahnhof Püttlingen

Die Open-Air-Konzertreihe beginnt am 25. Juni. Es gab Zuschüsse aus dem Programm „Neustart Kultur“ –  und eine neue Bühne.

Es geht wieder los. Die Corona-Verordnungen sind gelockert, vor allem das Musikleben nimmt wieder Fahrt auf. Und so kann auch das Kulturforum Köllertal seinen Sommerfahrplan am Kulturbahnhof Püttlingen starten. In einer „Anti-Corona-Version mit hochkarätigen Bands und vielen musikalischen Stilen“, versprechen die Macher. Die acht Konzerte finden im Biergarten des restaurierten Bahnhofs Püttlingen jeweils freitags um 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist kostenfrei.

„Wir setzen auch im zweiten Corona-Jahr auf hochwertige Open-Air-Konzerte und einen hohen Gesundheitsschutz für Gäste und Mitwirkende,“ sagt der Vorsitzende des Kulturforums Köllertal, Clemens Sebastian: „Nach dem Lockdown von sieben Monaten ist der kulturelle Wiederbeginn eine große Herausforderung.“

Glücklicherweise habe es Zuschüsse gegeben. „Der Bund fördert die Wiederaufnahme der Konzerte aus dem Programm ,Neustart Kultur’,“ so Sebastian weiter. Die Initiative Musik habe dem Verein einen Zuschuss von 49 500 Euro für den diesjährigen Sommerfahrplan gewährt. Zudem seien auch pandemiebedingte Investitionen wie die Anschaffung einer neuen Konzertbühne ermöglicht worden.

„Der Bahnhof Püttlingen ist eine Spielstätte mit viel Charme. Wir wollen, dass er auch ein sicherer Kulturort ist,“ betont Sebastian. Dies bedeute Zugangskontrollen, eine Begrenzung der Besucherzahl sowie die Wahrung der Hygieneregeln. Auch müssten alle Besucherinnen und Besucher getestet, geimpft oder genesen sein.

Der Sommerfahrplan startet am 25. Juni mit der Soulfamily – mit knackigen Beats aus Funk, Soul und Rhythm’n’Blues. Der saarländische Schlagzeuger Elmar Federkeil hat für den Beginn des Musiksommers die Gastsänger Journi Sings und Isaac Rossevelt an den Kulturbahnhof eingeladen.

Mit der Blues Company aus Osnabrück ist am 2. Juli eine der erfolgreichsten und langlebigsten Blues-Formationen Deutschlands zu Gast. Der Vierer um Leadgitarrist und Sänger Todor „Toscho“ Todorovic hat mehr als 4000 Auftritte in 18 Ländern bestritten.

Den unverwechselbaren Sound von Depeche Mode interpretiert die Band Excited aus Bad Sobernheim am 9. Juli. Auf der Setliste stehen sämtliche Kultsongs der Altmeister des Synthie-Pop von „Photographic“ bis „Wrong“.

Die Formation Oku & The Reggaerockers um Frontmann Markus Okuesa steht am 16. Juli auf dem neuen Fahrplan. Relaxte Reggaerhythmen treffen dann auf rockige Gitarrenparts und knackige Bläsersätze, so die Veranstalter.

Die fünfköpfige Band The Gambles aus St. Wendel bringt am 23. Juli den dynamischen Rock’n‘Roll der 1950er und 1960er Jahre auf die neue Bahnhofsbühne in Püttlingen. Den legendären Songs von Gitarrengott Carlos Santana widmet sich das Projekt De Corazón des saarländischen Musikers Eddie Gimler am 30. Juli.

Mit einem Akustikprogramm ist Paddy goes to Holyhead am 6. August auf der Open-Air-Bühne zu Gast. Das Trio um den charismatischen Sänger Paddy Schmidt aus Neu-Isenburg präsentiert bekannte und mitreißende Irish-Folk-Songs und erzählt darin Geschichten von Liebe, Leid und Fernweh.

Und natürlich darf einer nicht fehlen: der „Strat King of Europe“ Thomas Blug. Er hat zum Abschluss des diesjährigen Sommerfahrplans am 13. August den britischen Sänger David Readman und den amerikanischen Keyboarder Tony Carey eingeladen. Mit dem Bassisten „Gulli“ Spiller interpretiert das erfahrene Quartett viele bekannte Rockklassiker – aber auch Titel von Rainbow.

Für die Konzerte ist eine Anmeldung per E-Mail an info@bahnhof-puettlingen.de erforderlich. Alle Gäste bekommen einen Platz an einem Tisch zugewiesen, teilen die Veranstalter mit.Ein Prospekt zum Gesamtprogramm wird in der regionalen Presse beigelegt. Er ist auch auf der Internetseite des Kulturbahnhofs zu finden: 
www.bahnhof-puettlingen.de