Der Lesedino war in Püttlingen los

Die besten Leseratten : Der Lesedino ist los – was die Viktoria-Schüler prompt meistern

Aufgeregt? „Na logo“, sagen Luca, Max und Lotta. Alles Schüler der Püttlinger Grundschule Viktoria. Jetzt, beim Vorlesewettbewerb, sitzen sie sozusagen auf „heißen Stühlen“. Im Konzertsaal der benachbarten Musikschule wird der Lesedino ermittelt.

Viel Publikum, Eltern, Lehrer, Klassenfreunde, Presse, ein Jurorentisch gar.

„Leseförderung wird bei uns groß geschrieben“, sagt die Schulleiterin Andrea Baltes und verweist auf den Zusatzunterricht im Fach Deutsch, auf Online-Leseförderung, die schuleigene und eifrig genutzte Leihbücherei – und auf den Lesedino-Wettbewerb. „Einfach tierisch“ lautet dieses Jahr das Motto, und also geht’s um das große Abenteuer Tierwelt.

Im Vorfeld haben die sechs Klassen von der Stufe zwei bis vier ihre besten Leser gewählt und ins Rennen geschickt. Jetzt also zappeln Max, Erik, Luca, Emmy (für den erkrankten Manuel), Paul, Cihan, Paula, Lily, Silas, Leonie, Lotta und Luna auf den viel zu großen Stühlen – kein Bein erreicht den Boden –, blicken versonnen-konzentriert in den gut besetzten Saal und legen los.

Die Kinder, erläutert die Rektorin, lesen je einen vorbereiteten und danach einen fremden Text. Betonung, wörtliche Rede, Dialoge, Spannung erzeugen, alles muss stimmen, darauf achten die Juroren. Nicht so einfach, manch ein Haspler, zumal beim unbekannten Text, ist der Aufregung geschuldet. Geht aber alles gut, zumal das Publikum die Dino-Kandidaten wohlwollend anfeuert. Und wenn beispielsweise „Das kleine Känguru“ aus einer Erzählung von Paul Maar mal laut pupst, wird laut gekichert oder geschmunzelt, sowas löst die Anspannung. Zwischen den Lesebeiträgen wird immer wieder gesungen und getanzt, die Vorleser dürfen mitmachen. „Tsche tsche kule“, singen die Kinder beispielsweise auf Afrikanisch, es ist ein bewegungsintensiven Folksong aus Ghana.

Am Ende werden Luca Hiesz aus der Klasse 2 b, Paul Hübschen aus der 3 a sowie Lotta Haas (4 b) zu Lesedinos gekürt und nehmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen, während alle aktiven Teilnehmer Präsente – natürlich weiteren Lesestoff – von der Vereinigten Volksbank Püttlingen entgegen nehmen. Und Viertklässlerin Lotta darf demnächst ihre Schule auf regionaler Ebene vertreten.

Nach der Siegerehrung wurden dann auch die „Ausleihbesten“ der hauseigenen Schülerbücherei, sozusagen die Bücherwürmer 2019 gekürt, nämlich Clara Balzert, Véyla Vokou, Rosa Klären und Viktoria Rullof.

Juroren beim Vorlesedino in der Grundschule Viktoria waren Germana Altmeyer (bei der Stadt Püttlingen auch für Sprachförderung zuständig), Christina Barbian (Buchhandlung Balzert-Stein), Roland Hergert (Regionaldirektor VVB), Werner Pink (Förderverein der Grundschule Viktoria) und Anett Wrublick (Lehrerin der Klassenstufe 1).

Mehr von Saarbrücker Zeitung