Der HSV Püttlingen verliert Heimspiel gegen HSG Wittlich in letzter Sekunde

Handball-Oberliga : HSV Püttlingen gibt Punktgewinn in letzter Sekunde aus der Hand

Dramatisches Ende der Partie zwischen den Handball-Oberligisten HSV Püttlingen und der HSG Wittlich. Die Gastgeberinnen haben im Trimm-Treff in Püttlingen den Sieg zum Greifen nah. Nach genau 58 Minuten gleicht Rückraumspielerin Marion Müller für die Püttlingerinnen vor 60 Zuschauern zum 23:23 aus.

Eine Minute und 18 Sekunden später steht es weiterhin 23:23. HSV-Trainer Hans-Werner Müller nimmt eine Auszeit. Er gibt Anweisungen für den vermutlich letzten Angriff seiner Mannschaft. Das Spiel geht weiter. Rückraumspielerin Nathalie Wagner visiert wenige Sekunden vor Schluss die kurze Ecke an, HSG-Torhüterin Giulia Wilhelmi kann ihren Wurf parieren. Im Gegenzug holt Wittlichs Lisa Schenk zu einem Schlagwurf aus – und jagt den Ball eine Sekunde vor Schluss ins Tor. Die HSG Wittlich gewinnt mit 24:23 (12:11).

„Die Partie war über die gesamte Spielzeit spannend. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen“, sagt Wagner. Der HSV Püttlingen erwischte den besseren Start und führte in der 9. Minute mit 5:3. Nach der Pause konnte die HSG Wittlich auf 14:11 wegziehen (33. Minute). In der 39. Minute hatten die Saarländerinnen, bei denen Dominika Tvrdonova am Sonntag mit sieben Toren die beste Werferin der Partie war, wieder ausgeglichen (16:16). Wagner sagt: „Gewinnen und verlieren gehören im Sport einfach dazu. Diesmal hatte die HSG Wittlich das eine Prozent mehr Glück auf ihrer Seite.“

In der Tabelle rutscht der HSV Püttlingen auf Platz elf ab. An diesem Samstag, 16. Februar, spielt der HSV um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Julius-Wegler-Schule in Moselweiß beim Tabellensechsten FSG Arzheim/Moselweiß.

Mehr von Saarbrücker Zeitung