Unsere Serie „Wandern an Seen und Weihern“, Teil 18 Ein Ort der Stille und ein Hauch Abenteuer

Püttlingen · Am ehemaligen Absinkweiher in Püttlingen erobert sich die Natur die Landschaft zurück. Schilf und Totholz prägen das Bild.

 Das Wasser im Absinkweiher in Püttlingen am Frommersbach ist derzeit von einer dünnen Eisschicht überzogen. Hier wurden früher Kohlenschlämme aus dem Bergwerk Luisenthal geklärt.

Das Wasser im Absinkweiher in Püttlingen am Frommersbach ist derzeit von einer dünnen Eisschicht überzogen. Hier wurden früher Kohlenschlämme aus dem Bergwerk Luisenthal geklärt.

Foto: Thomas Reinhardt

Das traumhafte Winterwetter mit blauem Himmel, Sonne, Schnee und Eis lädt auch weiterhin zum Spazieren oder Wandern ein. Deshalb waren wir auch gestern nochmal unterwegs. Unser Ziel: Der ehemalige Klär- oder Absinkweiher bei Püttlingen am Frommersbach. Den erreichen Besucher am besten von Püttlingen-Ritterstraße aus. Von der Landstraße 270 zwischen Püttlingen und Altenkessel geht es bergab nach Püttlingen-Ritterstraße, direkt am Ortseingang beginnt links die Straße In der Rösselwies. Gleich am Anfang der Straße muss man sich einen Parkplatz suchen, von dort führt ein breiter Weg bergab in den Wald. Nach ein paar Minuten sieht man den Weiher durch die Bäume vor sich und stößt dann auf eine Wegkreuzung. Der Haldenrundweg (grünes Symbol) führt nach links, der Römerweg nach rechts.