| 20:49 Uhr

Denise Klein
Denise Klein ist nun offiziell Bürgermeister-Kandidatin

Die Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Püttlingen Tanja Friedrich (links) gratuliert der Beigeordneten Denise Klein, die in der Mitgliederversammlung in Uhrmachers Haus in Köllerbach offiziell zur Kandidatin der SPD für die Püttlinger Bürgermeisterwahl 2019 nominiert wurde.
Die Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Püttlingen Tanja Friedrich (links) gratuliert der Beigeordneten Denise Klein, die in der Mitgliederversammlung in Uhrmachers Haus in Köllerbach offiziell zur Kandidatin der SPD für die Püttlinger Bürgermeisterwahl 2019 nominiert wurde. FOTO: SPD Stadtverband Püttlingen
Püttlingen. Nominierungs-Versammlung bei der SPD Püttlingen.

Denise Klein, auch Beigeordnete der Stadt Püttlingen, ist nun offiziell die SPD-Kandidatin für die im kommenden Jahr in Püttlingen anstehende Bürgermeisterwahl. In Partei-Gremien war die Entscheidung bereits gefallen (wir berichteten), doch offiziell ist es nun durch die Mitgliederversammlung im voll besetzten Uhrmachers Haus ín Köllerbach. „Viele Gäste waren extra gekommen, um die formelle und offizielle Nominierung von Denise Klein zu begleiten“, heißt es in der Pressemitteilung der SPD. Weiter heißt es: Als einzige Kandidatin wurde sie in dem „formal aufwendigen, aber vorgeschriebenen Verfahren mit deutlicher Mehrheit gewählt und nominiert, in der geheimen Abstimmung erhielt sie 95,6 Prozent der Stimmen.“


In ihrer Bewerbungsrede betonte Denise Klein ihre Ziele, die sie als Bürgermeisterin von Püttlingen erreichen möchte. Wichtig seien ihr dabei die Themen Gewerbe, Finanzen, Bildung, Kinder und Jugend und die Stärkung der Vereine. Zudem stehe über allem der Leitgedanke des Zusammenhalts der Menschen in der Stadt.