Dem Himmel ein Stück näher

Köllerbach. Wie im Lied besungen: "O, wie schön ist deine Welt, Vater, wenn sie golden strahlet", so erlebten die Köllerbacher Kneippianer - nach einer Anfahrt mit Regen und Stau - ihren Urlaub in Südtirol. Der einzige Lichtblick bei der Anreise sollte das vom Reisebüro Ames gestiftete kulinarische Frühstück sein. Standquartier war das tolle Seehotel Sparer am Montiggler See

Köllerbach. Wie im Lied besungen: "O, wie schön ist deine Welt, Vater, wenn sie golden strahlet", so erlebten die Köllerbacher Kneippianer - nach einer Anfahrt mit Regen und Stau - ihren Urlaub in Südtirol. Der einzige Lichtblick bei der Anreise sollte das vom Reisebüro Ames gestiftete kulinarische Frühstück sein. Standquartier war das tolle Seehotel Sparer am Montiggler See. Von Sonntag an schien nur noch die Sonne. Nach dem ersten Aufwachen erkundete die Gruppe die Umgebung. Das Hotel in Augenschein nehmen, den See zu Fuß umrunden und Boot fahren waren angesagt. Weil der Bus 24 Stunden ruhen musste, fuhr gegen Abend ein Charterbus die Urlauber nach Lana zur Buschenschank Pfefferlechner. Das Brot für den Imbiss wurde aufgetischt in einer Tüte aus Packpapier, mit einer Wäscheklammer verschlossen. Der Biergarten hatte ein uriges, gemütliches Ambiente. Montags stand Meran auf dem Programm. Fremdenführerin Wally zeigte begeistert die Schönheiten der Stadt mit Laubengasse und Tappeinerweg. Die Dolomitenrundfahrt bot dienstags spektakuläre Ausblicke. Nach der Rückkunft ins Hotel lockte der See und das Schwimmbad zur Erfrischung vor dem Fünf-Gang-Menü. Fast jeden Abend saßen Alle an einem großen Tisch im Biergarten und klönten. Mittwochs stand die Bischofstadt Brixen und die Landeshauptstadt Bozen auf dem Programm. Donnerstags - vorbei an den roten und grünen Apfelplantagen - fand eine Ganztagsfahrt an den Gardasee statt. In Malcesine lag ein Boot bereit nach Limone. Nach dem Mittagessen - mit tollem Blick auf den Gardasee und die Berge - und einem Bummel ging´s auf die Rückreise. Freitags besuchten die Kneippianer die Seiser Alm. Auf dem Puflatsch ist man dem Himmel ein Stück näher. Auch der massige Gebirgsstock vom Schlern wirkt beeindruckend. Nach einer schönen Wanderung mit toller Rundumsicht ging's noch mal mit Sessellift und Kabinenbahn zur Talstation. Ein Stopp in Kastelruth und Rückfahrt über die Südtiroler Weinstraße bildeten den Abschluss einer wundervollen, erlebnisreichen Urlaubswoche. Am nächsten Morgen glänzte noch einmal der Montiggler See in der Morgensonne, und die Bergspitzen leuchteten zum Abschied. red/Rita Staudt