1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

„Das schafft man nicht alle Tage“ – HSV feiert den zehnten Sieg in Serie

„Das schafft man nicht alle Tage“ – HSV feiert den zehnten Sieg in Serie

Der HSV Püttlingen eilt in der Handball-Oberliga von Sieg zu Sieg. Am Sonntag gewannen die Püttlingerinnen zuhause mit 29:12 (19:6) gegen den HSV Sobernheim. Der HSV hatte leichtes Spiel gegen die überforderten Gäste, die in der Tabelle den drittletzten Platz belegen."Wir haben eine Mannschaft erwartet, die befreit aufspielt, weil sie nicht mehr absteigen kann.

Was Sobernheim aber gezeigt hat, hatte mit Oberliga-Niveau nichts zu tun. Die Gäste konnten zu keiner Zeit auch nur annähernd ihr Potenzial abrufen", sagte der Püttlinger Trainer Hans-Werner Müller. Obwohl er mit Kira Martin (Urlaub) und Aline Kessler (Fingerbruch) auf zwei Stammspielerinnen verzichten musste, sorgte seine Mannschaft schnell für klare Verhältnisse und überrollte Sobernheim in der ersten Halbzeit. Aus einer sicheren Abwehr heraus kam der HSV Püttlingen zu zahlreichen einfachen Toren über Tempogegenstöße und ging über 9:2 und 16:3 beim Stand von 19:6 in die Kabine. "Unser Angriffsspiel hat vorbildlich funktioniert. In der zweiten Halbzeit konnten wir zwei Gänge zurückschalten, viel wechseln und unser Programm etwas dezenter abspulen", erklärte Müller. In der Schlussphase trug sich sogar seine Torhüterin Kathrin Lill in die Torschützenliste ein, als sie einen Siebenmeter souverän versenkte. "Da war sie eiskalt. Mit diesem einen Tor ist sie in der Torjäger-Tabelle wohl einige Plätze nach oben geklettert", sagt Müller grinsend. Seine Mannschaft ist Tabellendritter und feierte den zehnten Sieg in Serie. "Das schafft man nicht alle Tage. Da muss man den Spielerinnen ein großes Kompliment machen", sagte Müller.

Bevor die Saison auf ihre Zielgerade geht, steht für den HSV Püttlingen am Ostermontag der Saarlandpokal an. Um 12 Uhr trifft der HSV im Halbfinale auf die HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler.