| 21:17 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Das Pokalspiel der Sportfreunde Köllerbach muss wiederholt werden

Köllerbach. xxx Von Philipp Semmler

Das abgebrochene Viertelfinalspiel im Saarlandpokal zwischen dem Verbandsligisten FC Noswendel Wadern und dem Saarlandligisten Sportfreunde Köllerbach muss wiederholt werden. Dies entschied die Spruchkammer des Saarländischen Fußball-Verbandes am Freitag (wir berichteten). Die Köllerbacher waren davon ausgegangen, dass die Partie zu ihren Gunsten gewertet wird.


„Wir sind von der Entscheidung der Spruchkammer überrascht, aber wir werden auf rechtliche Einwände verzichten“, erklärte Köllerbachs Sportvorstand Bernd Gillet: „Wir wollen damit verhindern, dass ein möglicher Halbfinal-Einzug am grünen Tisch einen faden Beigeschmack hat.“ Nach Angaben Gillets habe die Spruchkammer argumentiert, dass Schiedsrichter Julian Geid die Begegnung nach einem Tritt eines Funktionärs des FC Noswendel Wadern gegen Köllerbachs Spielertrainer Robin Vogtland – er spielte nicht mit – nicht zwingend habe abbrechen müssen.

Das Wiederholungsspiel findet am Mittwoch, 4. April, um 19 Uhr im Waldstadion des SV Hasborn statt. Da die Partie nicht mehr auf dem Hartplatz in Wadern ausgetragen werden sollte und der Rasen in Wadern nicht über ein Flutlicht verfügt, einigten sich die Clubs auf diesen Spielort. Daran haben die Köllerbacher gute Erinnerungen. Dort siegten die Sportfreunde am vergangenen Mittwoch im Liga-Spiel beim SV Hasborn mit 3:0.

Am vergangenen Samstag mussten sich die Sportfreunde im Punktspiel beim Tabellenvorletzten SG Lebach-Landsweiler mit einem Unentschieden begnügen. Acht Minuten vor dem Ende stand es 2:1 für die Köllerbacher. Johannes Biewer hatte in der 16. Minute für die SG getroffen. Gianni Gotthardt (28. Minute) und Angelo Tasca (37.) brachten die Sportfreunde Köllerbach in Führung. In der 82. Minute gelang Lebach-Landsweilers Dominik Jäckel das 2:2. Fünf Minuten vor dem Ende brachte Samir Louadj Köllerbach mit einem Freistoß, der von der Unterkante der Latte ins Tor ging, wieder in Führung. Doch in der 89. Minute gelang dem Ex-Köllerbacher Peter Oswald mit einem Volleyschuss das 3:3.

„Vom Spielverlauf war das Ergebnis gerecht“, erklärte Köllerbachs Spielertrainer Vogtland. „Wir haben jetzt aus den letzten vier Spielen zehn Punkte geholt. Das ist eine gute Bilanz.“



Am morgigen Mittwoch erwartet der Tabellensiebte SF Köllerbach um 19 Uhr den Tabellen-15. FC Homburg II zu einem Nachholspiel.