Dankbarkeit und Zusammenhalt

Die Sportfreunde Köllerbach streben im Heimspiel gegen den SC Friedrichsthal den sechsten Sieg in Folge an. Romuald Houllé ist der Taktgeber beim Tabellenzweiten. Er sagt: „An den Blick auf die Tabelle könnte ich mich gewöhnen.“

In der Fußball-Saarlandliga sind die Sportfreunde Köllerbach die Mannschaft der Stunde. Die Elf der Spielertrainer Daniel Magno und Robin Vogtland stürmte vom zwölften bis auf den zweiten Platz - und peilt im Heimspiel an diesem Samstag um 15.30 Uhr gegen den SC Friedrichsthal den sechsten Sieg in Serie an. "Mentalität, Stimmung und Zusammenhalt sind bei uns in dieser Saison großartig. Man sieht es daran, wie die Reservespieler in jeder Partie auf der Bank mitfiebern. Oder daran, dass sich die Mannschaft nach jedem Training noch zusammensetzt und über das nächste Spiel spricht", sagt Romuald Houllé.

Der Franzose ist im Mittelfeld Taktgeber - und das seit mehr als sieben Jahren. Dass Houllé den Sportfreunden die Treue hält, hat einen Grund. "Es ist ein Dank an den Verein, der mir damals in einer schwierigen Situation eine Stelle vermittelt hat", sagt Houllé, der bei der Spielbank Saarbrücken arbeitet. Seine fußballerische Ausbildung erhielt der Lothringer, der in Merlebach lebt, beim AS Nancy . Mit 16 Jahren bestritt er zwei Spiele für Frankreichs Junioren-Nationalmannschaft.

Die Profikarriere blieb aus. 2007 wechselte Houllé zu Jahn Regensburg , spielte aber meist nur in der zweiten Mannschaft in der Landesliga. Ein Jahr später kam er ins Saarland. Nach Stationen beim SC Halberg Brebach und dem FC Homburg folgte 2009 der Wechsel zum damaligen Oberligisten Köllerbach . "Mittlerweile kenne ich den Verein fast in- und auswendig", flachst Houllé, der im vergangenen Spiel gegen die DJK Bildstock (3:1) sein erstes Saisontor erzielte. "Ich bin der Ballverteiler, der den Angriff einleitet und die Vorlagen liefert. Wenn ich am Saisonende fünf Treffer erzielt habe, ist das für mich in Ordnung", sagt der 28-Jährige. Er schätzt das Spiel gegen Friedrichsthal als "interessante Aufgabe" ein. Nicht nur weil die beiden Mannschaften in der Tabelle nur zwei Punkte trennen. Sondern auch, weil beim SC mit Torwart Matthias Kuhn und Mittelfeldspieler Daniel Reinhardt zwei Akteure im Kader stehen, die vergangene Saison noch für Köllerbach spielten. "Die beiden werden heiß sein. Vor allem Matthias will gegen uns bestimmt kein Tor kassieren", sagt Houllé und ergänzt: "An den Blick auf die Tabelle könnte ich mich gewöhnen."

Übrigens: Die Partie der dritten Saarlandpokal-Runde beim A-Ligisten SV Fürstenhausen, die beim Stand von 3:2 für Köllerbach abgebrochen worden war, wird für den Saarlandligisten gewertet. Das entschied die Spruchkammer des Saarländischen Fußball-Verbands. Spieler und Verantwortliche von Fürstenhausen hatten während des Spiels den Schiedsrichter bedrängt. Köllerbach tritt im Pokal nun am kommenden Mittwoch um 19 Uhr beim Bezirksligisten SF Bachem-Rimlingen an.