Damit die Kreisel nicht zustauen

Heusweiler

Heusweiler. Seit Freitagnachmittag - und damit einen Tag früher als angekündigt - gibt es zwei neue Einbahnstraßen in Heusweiler, und zwar jeweils an Saarbahn-Schranken: Die kurze Verbindung vom Hirtenbrunnen über die Köllerbach-Brücke zum Marktplatz ist nun eine Einbahnstraße, so dass man nicht mehr vom Hirtenbrunnen aus, sondern nur noch von der Saarbrücker Straße auf den Marktplatz gelangt. Ebenso ist der Abschnitt der Straße Auf Jungs Wies vom Kreisel hinter dem Baumarkt zur Schillerstraße nun Einbahnstraße und nur noch von der Schillerstraße aus zu durchfahren.Hintergrund der neuen Regel sind die langen Wartezeiten, die im Falle der niedergehenden Schranken für Autofahrer entstehen: Die Wartezeit beträgt mindestens 7,5 Minuten, bestätigte am Freitag auch Ordnungsamtsleiter Walter Scheidhauer.

Vor den Schranken befindet sich jeweils ein kleiner Verkehrskreisel. Da nun das Abbiegen von den Kreiseln über die Bahnübergänge nicht mehr erlaubt ist, wird verhindert, dass die Verkehrskreisel mit wartenden Autos blockiert sind. Im Falle der Schranke vom Hirtenbrunnen zum Markt, so Scheidhauer, hätte man sogar mit Rückstaus bis in die Saarbrücker Straße und somit bis in die Ortsdurchfahrt hinein rechnen müssen.

Nutzlose Ampeln?

Kommt man vom Marktplatz beziehungsweise aus Richtung Schillerstraße, so gibt es nach wie vor die langen Wartezeiten. Bei den Ampeln vor dem Kreisverkehr Hirtenbrunnen sei jetzt aber mit einer Rot/Gelb-Phase von maximal "nur" 83 Sekunden zu rechnen. Zudem werde man voraussichtlich den Antrag stellen, ob man die nun eigentlich nicht mehr benötigten Ampeln abschalten könne.

Aber hätte man dann dem Steuerzahler diese noch ganz neuen Ampeln nicht gleich ersparen können? Die Ampeln im Vorfeld des Bahnübergangs seien Bundesangelegenheit und von der zuständigen Bundesbehörde so gefordert worden, betonte Scheidhauer.

Einen Nachteil hat die Einbahn-Regel auch an den Markttagen: Dann sind die Parkplätze an der Kulturhalle nämlich nicht erreichbar, da die Durchfahrt von der Saarbrücker Straße über den Marktplatz an Markttagen nicht möglich ist. Die neuen Einbahn-Regeln seien zwar zunächst noch in der "Erprobungsphase", so Scheidhauer, doch vermutlich werde es so bleiben. Immerhin gibt es auch einen kleinen Vorteil: So manch Autofahrer zeigte sich verunsichert, ob man nun aus dem Kreisverkehr heraus oder von der Bergstraße beim Abbiegen zum Markt Vorfahrt hat. Diese Frage erübrigt sich nun.

Die langen Wartezeiten an den Schranken könnten sich eventuell etwas verringern, wenn Heusweiler nicht mehr Endstation ist und die Trasse nach Lebach weiter führt, doch noch sind exakte Angaben nicht möglich.