| 00:00 Uhr

Burg Bucherbach bietet buntes Bild

 Linda Bach durfte sich gestern beim Bauernmarkt auf Burg Bucherbach in Köllerbach einen Kürbis aussuchen. Foto: Jenal
Linda Bach durfte sich gestern beim Bauernmarkt auf Burg Bucherbach in Köllerbach einen Kürbis aussuchen. Foto: Jenal FOTO: Jenal
Köllerbach. Herrliches Wetter, umfangreiches Angebot, schönes Ambiente, viele Besucher: Laila Lenz vom Verkehrsverein Püttlingen war zufrieden mit dem Bauernmarkt auf Burg Bucherbach. Walter Faas

Berthold und Margit Scheidt haben eine ausgedehnte Fahrradtour hinter sich, von Köllerbach nach Saarbrücken und zurück. "Und jetzt schmeckt uns der frische Federweißer besonders gut", sagen die Radler. Der Rauscher kommt direkt vom Moselwinzer, schmeckt nach mehr und ist Teil des Bauernmarktes gestern auf Burg Bucherbach.

"30 Händler , mehr als erwartet, sind gekommen. Wir sind sehr zufrieden", resümiert schon früh Laila Lenz, Vorsitzende des Verkehrsvereins. Besucher Klaus Müller freut sich über "das schöne Ambiente im Burggeviert, und dass es in Köllerbach einen Leerstand weniger gibt, weil wieder eine Bäckerei mit Café eröffnet wurde". Das Angebot der 30 Standbetreiber zwischen den Burgmauern ist breit. Hier duftet es nach Gewürzen, da nach frischem "Barockbrot". Das bäckt Bärbel Hanauer in ihrer fahrbaren Backstube, mit Holzfeuer, auf Schamottsteinen, nach Väter Sitte mit Äpfeln, Kartoffeln, Dinkel, Roggen. Nebenan schmiert Herbert Haen Bärlauchbutter aufs Weißbrot, zum Naschen. Haen: "Ein reines Hobbyprodukt. Eine Kuh haben wir nicht, also kaufen wir die Butter im Supermarkt ein. Den Bärlauch haben wir im Frühjahr selbst gesammelt." Ausprobiert! Schmeckt toll zum erwähnten Federweißer. Solinger Schneidewaren gibt's zu kaufen, Opinelmesser aus Frankreich in allen Größen, selbst gestrickte Socken in allen Farben, von Hand gemachte Seifen, Getüch in den exotischsten Farben. Nicht zu vergessen die Gaumenfreuden! Irene und Rudolf Buchheit, unterwegs mit ihrem Hund Pico, genießen einen frisch gebrühten Espresso dobbio. Valerie Steinmetz kann sich kaum entscheiden: "Latte mit Vanille oder mit Haselnuss?" Thorsten Diener trägt einen mächtigen Kürbis zum Wagen: "Der wird noch heute zur Suppe verarbeitet. Entweder laden wir Freunde zum Essen ein oder der Rest wird eingefroren." Schafskäse überbacken, liefert der Italiener, "in vier Schärfe-Varianten", dazu Oliven, getrocknete Tomaten, eingelegte Antipasti, Pesto grün und Pesto rot. Gut mit nach Hause nehmen lässt sich Salami französischer und spanischer Provinienz, ebenso Ziegenkäse aus Riegelsberger Zucht plus die Honigsorten aus Köllertaler Imkereien.

"Der Besuch stimmt auch", sagt Laila Lenz, dieses Mal im Gespräch mit einer Verkehrsvereins-Ikone, dem langjährigen Präsidenten Arthur Walz, der sich das Treiben in und um Burg Bucherbach persönlich anschaut. Einziger Wermutstropfen: Trotz des beseitigten Leerstandes bleiben in Köllerbach immer noch viele Geschäftslokale leer - das wurde gestern beim verkaufsoffenem Sonntag im Ortszentrum schmerzlich bewusst.