| 20:36 Uhr

Erlös für die Pfarrkirche
Bunte Luftballons und Tischtennis der ungewöhnlichen Art

Beim Pfarrfest auf der Püttlinger Ritterstraße feierte die Pfarrgemeinde St. Bonifatius ihren 65. Kirchenbasar in Folge. Zudem gab’s am Sonntagabend im Festzelt ein „Vereinsduell“ mit Ratespiel und Geschicklichkeitswettbewerb. Hier das Püttlinger Karate-Dojo beim Werfen von Tischtennisbällen in Eier-Kartons; links Moderator Winfried Großmann. 
Beim Pfarrfest auf der Püttlinger Ritterstraße feierte die Pfarrgemeinde St. Bonifatius ihren 65. Kirchenbasar in Folge. Zudem gab’s am Sonntagabend im Festzelt ein „Vereinsduell“ mit Ratespiel und Geschicklichkeitswettbewerb. Hier das Püttlinger Karate-Dojo beim Werfen von Tischtennisbällen in Eier-Kartons; links Moderator Winfried Großmann.  FOTO: Walter Faas
Püttlingen. Eine Riesen-Gaudi hatten die Ritterstraßer beim Pfarrfest St. Bonifatius. „Dem Himmel am nächsten“, lautete das Motto. Von Walter Faas

Der Tag begann standesgemäß fromm. Den Festgottesdienst zum Pfarrbasar Ritterstraße zelebrierte Pastor Lothar Stoffel. Dirigent Claus Bär präsentierte einen stimmfesten Chor mit Sängern aus ganz Püttlingen. „Um Zwölf wird gess!“, hieß es naturgemäß dann im Festzelt, auch das mit gutem Zuspruch. „Schon da waren wir mit dem Verlauf des Festes sehr zufrieden, es kam aber noch besser, weil auch das Wetter gut mitgespielt hat“, freut sich Hans Egon Maurer vom Verwaltungsrat.


Während die Älteren das üppige Mahl der guten Küchengeister sacken ließen, hatte der Nachwuchs seinen Spaß beim Kinderfest. Die Kicker vom Sportverein Ritterstraße und der DJK vom Espenwald vergaßen ihre Rivalität und stemmten gemeinsam ein Fußballturnier à la WM für die Kleinsten auf dem benachbarten Multifunktionsfeld. Weder fehlten eine Hüpfburg noch ein Torwandschießen oder ein Luftballonwettbewerb. Der ADAC organisierte ein Geschicklichkeitsfahren mit Fahrrädern, die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Köllerbach informierte, und beim Flohmarkt durften die Kinder kaufen, verkaufen, tauschen.

Dann kam der Abend im Festzelt, und der brachte Neues. Unter der Regie von Moderator Winfried Großmann lieferten sich die Teams vom Karate-Dojo Köllerbach, die erwähnten Fußballer aus den beiden Vereinen, die Organisation „Kinder von Tschernobyl“, die DLRG und ein Team aus der Pfarreiengemeinschaft Püttlingen ein spannendes Duell (inklusive Livemusik) in abendfüllenden Runden. Das war nix für Raucher, denn die Fünferteams mussten Puste beweisen beim Luftballon-Aufblasen „bis zum Knall“. Danach war Menschenkenntnis gefragt: „Wie viele Männer hier im Zelt haben in der letzten Woche im Fernsehen ‚Shopping-Team’ geschaut?“ Das sollten die Mannschaften beispielsweise erraten, oder auch, wie viele Männer ihren Frauen im Monat Mai einen Blumenstrauß geschenkt haben – das Ratespiel sorgte jedenfalls für viel Gelächter! Auch deshalb, weil die Teams beim „saarländischen Städteraten“ unter einer verdeckten Landkarte Ottweiler nach Perl versetzten, Namborn nach Wahlschied, und so fort.



Bewegung auf die Bühne brachte dann ein Tischtennisspiel der ungewöhnlichen Art, bei dem es galt, die kleinen Zelluloidbälle per Wurf in Eier-Kartons zu platzieren. Gar nicht so einfach. Für die Sieger (Kinder von Tschernobyl, DLRG, SV Ritterstraße, in dieser Reihenfolge) gab es Fünf-Liter-Dosen Gerstensaft aus Homburger Gärkesseln. Am gestrigen Montag endete das Pfarrfest Ritterstraße mit einem Frauengottesdienst, dem gemeinsamen Mittagessen im Festzelt und einem großen Unterhaltungsprogramm der Kinder der Grundschule Viktoria und aus dem Kindergarten St. Bonifatius, dem Gesang des Püttlinger Chores Fidelio, dem Dämmerschoppen sowie Musik der Gruppe SoNett mit Herry Weiland, Miriam Parusel und Daniel Braun. Maurer erklärt zudem: „Der Erlös des Festes ist für die Unterhaltung unserer Pfarrkirche bestimmt.“