| 16:47 Uhr

Neuausschreibung
Bündel aus beliebten und weniger attraktiven Buslinien

FOTO: Iris Maurer
Püttlingen. Püttlingen: Auftragsvergabe bis Ende 2027 steht an. Von Andreas Lang

Die Verträge zwischen der Stadt und den Betreibern Püttlinger Linienbusse (insbesondere mit dem örtlichen Busunternehmen Lay Reisen) laufen Ende nächsten Jahres aus. Daher steht schon jetzt die Auftragsvergabe für den Linienbusverkehr bis Ende des Jahres 2027 an. Die Stadtverwaltung hatte dem Stadtrat vorgeschlagen, die Buslinien nicht einzeln oder alle zusammen, sondern in zwei Bündeln zu vergeben. Dem hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung im Pfarrheim St. Sebastian zugestimmt. Gleichzeitig ermächtigte der Rat die Verwaltung, die „Verkehrsleistungen“ – also besagte Buslinien-Bündel – an Busunternehmen zu vergeben und mit diesen die entsprechenden Kooperationsvertrages abzuschließen.


Im „Linienbündel G“ geht es um den Püttlinger Ringbus (Linie 191, Püttlinger Klinik – Ritterstraße – Engelfangen), die Linie 192 (Köllerbach – Püttlingen – Ritterstraße – Riegelsberg Süd) und den Schulbus (Linie 193, Sommerberg, Engelfangen, Kyllberg, Ritterstraße). Das „Linienbündel F“ umfasst die Linien 190 (Völklingen – Püttlingen – Riegelsberg Süd), 196 (Püttlingen Breitfeld – Köllerbach – Riegelsberg Süd) und 197 (Schwarzenholz – Heusweiler – Köllerbach – Saarbrücken).

Im April 2013 hatte der Stadtrat im Zusammenhang mit einem Entwurf für den Nahverkehr noch empfohlen gehabt, die beiden Linienbündel zusammenzufassen. Dieser Vorschlag hatte aber in der Versammnlung des „Zweckverbandes öffentlicher Nahverkehr auf dem Gebiet des Regionalverbandes Saarbrücken“ keine Mehrheit gefunden.

Der letztendlich gültige Nahverkehrsplan wurde zwar noch nicht nicht beschlossen. Der nun gefasste Beschluss zur Bündelung der Buslinien gilt aber als wichtig, da ansonsten nicht ausgeschlossen werden könne, dass Busunternehmen Anträge stellen, um sich einzelne Buslinien herauszupicken. Das scheint also nicht im Sinne der Stadtverwaltung zu sein. Aber belebt nicht Konkurrenz das Geschäft und ermöglicht bessere Konditionen für die Stadt Püttlingen, als bei den alten Linienbetreibern zu bleiben?

Fachbereichsleiter Bernd Bläs von der Stadtverwaltung erklärte in der Sitzung den Hintergrund der Bündelung: In den beiden Bündeln sind jeweils wirtschaftlich interessante und weniger beliebte Buslinien zusammengefasst, dadurch könnten auch die weniger beliebten Linien besser vergeben werden.