Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Buben zieht es mehr zur E-Gitarre

Püttlingen. Machen Töne schlau? Musikalische Früherziehung fördere Intelligenz, geistige Gesundheit und Kreativität von Kindern, hieß es beim Tag der offenen Tür der Musikschule Püttlingen. Walter Faas

"Tanzen, Tasten, tolle Töne!" Damit wirbt die Musikschule Püttlingen in eigener Sache. Am Sonntag war Tag der offenen Tür. Großer Andrang! In erster Linie sind es junge Eltern, die sich schlau machen, mit Nachwuchs, der teilweise noch im Tragetuch sitzt. Oder Großeltern, die ihre Enkel fördern möchten: "Unser Enkel Christoph, sieben Jahre alt, ist total vom Schlagzeug begeistert", sagt Ursula Braun.

Beim Tag der offenen Tür dürfen die Kinder jedes Instrument ausprobieren. Das Akkordeon zum Beispiel: "Das hat aber viele Tasten", wundert sich ein Dreikäsehoch. Im Zimmer nebenan schlägt eine schätzungsweise Vierjährige erste Akkorde auf dem Piano an. Ihre Eltern stehen daneben, staunend bis bewundernd. Wie hält man eine Querflöte richtig? Wie einen Geigenbogen? Schwierig ist es, Trompeten, Posaunen, Oboen oder gar Kornetts vernünftige Töne zu entlocken. "Oje, das klingt aber schräg", schüttelt Felix den Kopf. "Keine Angst, das kriegen wir im Unterricht schnell hin", beruhigt einer der Musikschullehrer. Beim Ballett gibt es fast nur Mädchen, die Buben zieht es mehr zur E-Gitarre. Nicht nur die Buben: "Boah, ist das cool", freut sich die 14-jährige Sarah über den Klang der verstärkten Bassgitarre.

Die Musikschule Püttlingen wurde 1968 gegründet. Inzwischen werden hier jährlich mehr als 750 Schüler von circa 50 Lehrkräften unterrichtet, weitere 150 singen und musizieren in Chören und Instrumental-Ensembles. Es gibt Kükenmusik für die Allerkleinsten, Tanz oder klassisches Ballett, und die Ausbildung an beinahe jedem Instrument vom Akkordeon über die Gitarre oder die Violine hin zum Schlagzeug, das offenbar besonders beliebt ist. Nicht nur Kinder oder Jugendliche nehmen teil, sondern auch viele Erwachsene bis hinein in den Seniorenbereich erproben hier ihr musikalisches Verständnis.

"Wir haben Schüler, die schon weit über 70 Jahre alt sind", sagt Klavierlehrer Antonio Fernández Torrealba. "Musik im Alter ist bekanntermaßen gut für den Kopf, die Finger und die grauen Zellen", ergänzt die Seniorin Gisela Belzner, die sich für das Fach Klavier interessiert, und fügt hinzu: "Man muss ja nicht gleich eine Beethoven-Sonate spielen." Beim Tag der offenen Tür wird in allen Räumen der Musikschule eifrig geübt, erklärt, getanzt und gemeinsam musiziert.

Kurz vor dem Ende: "Unser Kuchenbüfett liegt in den letzten Zügen, der Beweis, dass der Tag gut angenommen worden ist", sagt Lehrer Dieter Prünn. Stefan Weber, Leiter der Einrichtung, ergänzt: "Wir haben im Vorfeld besonders in den Püttlinger Grundschulen die Werbetrommel gerührt."

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Musikschule Püttlingen mit Hauptsitz in der Theolinde-Katzenmeier-Straße 7 auf der im Ritterstraße bietet Einzel- und Gruppenunterricht sowie gemeinsames Musizieren in verschiedenen Ensembles an. Auskunft erteilt das Musikschulbüro unter Telefon (0 68 98) 6 94 01 70 während der Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr. etwww.musikschule-puettlingen.de